VW-Teile am laufenden Band

VW-Ersatzteile am nächsten Morgen: OTLG in Baunatal beliefert Autowerkstätten

+
80.000 gängige Teile zur Auswahl: Margarete Seidel legt die von den Händlern angeforderten Ersatzteile auf das automatische Sortierband. Eine Kamera erfasst die Teile. Diese werden dann automatisch zu den Boxen befördert, die letztendlich zu den Werkstätten gebracht werden.

Baunatal. Haben die Bremsscheiben am Auto wieder mal den Geist aufgegeben, wartet man in der Werkstatt oft auf Ersatzteile. Damit das möglichst schnell geht, beliefert die Volkswagen Original Teile Logistik GmbH in Baunatal die Werkstätten. 

Wer sein Auto in der Werkstatt abgibt, fährt am liebsten doch bald wieder mit dem eigenen Auto durch die Stadt. Die Volkswagen Original Teile Logistik GmbH (OTLG) in Baunatal sorgt dafür, dass Fahrer von Autos aus dem VW-Konzern möglichst noch am selben Tag, spätestens aber am nächsten Morgen die nötigen Ersatzteile bekommen.

Die schnelle Lieferung von Windschutzscheiben, Stoßdämpfern, Scheinwerfern, Kotflügeln und Reifen zur Werkstatt – das ist das oberste Ziel der OTLG, die im VW-Konzern eine eigenständige Gesellschaft mit bundesweit 3000 Beschäftigten ist.

Mit einer Erfolgsquote von 99 Prozent beschaffe man jedes Ersatzteil über Nacht, sagt OTLG-Leiter Michael Scholtyssek. Was bis 18 Uhr von den Händlern bestellt sei, werde bis um 7 Uhr am nächsten Tag vom Vertriebszentrum (VZ) Mitte in Baunatal ausgeliefert. Wenn beispielsweise eine Werkstatt in Hannover bis 10.30 Uhr Teile anfordere, seien diese bis 14 Uhr am selben Tag da, verspricht Scholtyssek. „Die schnelle Herstellung der Mobilität unseres Kunden ist der entscheidende Anspruch.“

Bremsscheiben, Verbandstaschen und Kanister mit Harnstoff: Julian Castillo hat alles für einen Autohändler bereitgestellt. Die einzelnen Teile gelangen automatisch an den Platz. Von hier aus werden sie in Transporter verladen.

Baunatal ist mit seinem Vertriebszentrum mit 80.000 sofort verfügbaren Teilen nicht nur das zuständige Lager für 520 Händler von VW, Audi, Seat und Skoda in der Mitte Deutschlands, hier ist auch die Zentrale angesiedelt, die alle weiteren sechs Vetriebszentren in Deutschland steuert. Die Leiter sind Michael Scholtyssek und Sven Paulsen. Chef des VZ Mitte in Baunatal ist Bernd Fischer. Er verzeichnet immerhin einen Jahresumsatz von rund 410 Millionen Euro. Alle sieben deutschen Vertriebszentren sind etwa gleich groß. Zusammen haben sie laut Scholtyssek einen Umsatz von 3,3 Milliarden Euro.

Dienstleistung im Programm

Die OTLG ist nicht nur Lieferant für die klassischen Autoteile. Sie beliefert Kunden etwa auch mit ganzen Werkstatteinrichtungen, Waschanlagen und Autozubehör. Auch Dienstleistungen wie die Schulung an neuen Diagnosegeräten und Beratung bei der Entsorgung von Reststoffen gehören zum Angebot. Die Teile, die die OTLG für das tägliche Geschäft benötigt, kommen auf drei Wegen in die Halle in Baunatal. Zum einen liefert das Original-Teile-Center (OTC), das den weltweiten Versand von VW-Ersatzteilen von Baunatal aus steuert, an die OTLG quasi im eigenen Haus. Außerdem kommt Ware per Bahn und per Lkw.

Sortiert die Teile für die Händler vor: Chantale Bachmann arbeitet für das VZ Mitte im OTC 2 in Baunatal.

Bei der Verteilung der Autoteile auf die Boxen, die letztendlich per Kleintransporter zum Händler rollen, hilft modernste Technik. Laut Scholtyssek gibt es die im OTC 2 untergebrachte Sorter-Anlage so nur zweimal in Europa. Eine Kamera, die allein rund 100.000 Euro kostet, erfasst den Code eines Ersatzteiles. Über lange Förderbänder läuft das Teil zunächst weiter. Ein vom Schreiner aus Holz gefertigtes Holzbodensystem lässt die Teile schließlich in die Transportboxen gleiten.

27 Azubis gehören zur OTLG in Baunatal

Die OTLG ist gleichzeitig auch eigenständiger Ausbildungsbetrieb. Im Vertriebszentrum Mitte werden 27 Auszubildende beschäftigt, in ganz Deutschland sind es 170. Die Ausbildungsberufe sind: Fachlagerist, Fachkraft für Lagerlogistik, Kaufleute für Groß- und Außenhandel und Informatikkaufleute. Außerdem wird ein duales Studium als Kombination von Ausbildungsberufen und insgesamt fünf Studiengängen ermöglicht.

Die OTLG verspricht Aufstiegschancen von der Ausbildung bis ins Management. Außerdem gebe es eine bundesweite Vernetzung der Ausbildung sowie eine breite Kooperation innerhalb des VW-Konzerns.

Das VW-Werk und das Original-Teile-Center (OTC) in Baunatal bieten jedes Jahr rund 220 jungen Frauen und Männern einen Ausbildungsplatz. 

Bewerbungen bei der OTLG sind nur online möglich

Für eine Ausbildung im VW-Werk können sich Interessierte ebenfalls online bewerben unter:

www.vw-azubi.de

Der Bewerbungsschluss für den Ausbildungsstart 2018 ist der 31. Oktober 2017.

Original Teile Lager GmbH in Zahlen 

Die OTLG in Baunatal ist unter dem Dach des Original-Teile-Centers (OTC) in Baunatal angesiedelt. 54 Prozent der Anteile der Gesellschaft gehören dem VW-Konzern, 46 Prozent anderen Eignern.

2 Belieferungen von Autowerkstätten finden täglich durch die Vertriebszentren statt.

7 Vertriebszentren gibt es in Deutschland insgesamt. Standorte sind in Norderstedt, Köln, Dieburg, Ludwigsburg, Ludwigsfelde, Baunatal und München.

3000 Mitarbeiter hat die OTLG bundesweit, in Baunatal arbeiten im VZ Mitte 350 Menschen, in der Zentrale gibt es 105 Mitarbeiter.

4000 Vertragshändler (inklusive Dänemark) werden von der OTLG beliefert.

25.000 Auftragspositionen werden im VZ Mitte in Baunatal täglich abgearbeitet.

50.000 Tonnen Material entsorgt das VZ Mitte in Baunatal von Vertragshändlern.

71.000 Quadratmeter Lagerfläche stehen im VZ in Baunatal für den Teileversand an Händler in der Mitte Deutschlands zur Verfügung. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.