VW-Dieselaffäre: VW-Werk Kassel übergibt Dokumente an Ermittler

Baunatal. Im Rahmen der Ermittlungen zur Dieselaffäre hat der Volkswagen-Konzern im Werk Kassel am Mittwoch Dokumente an die Ermittler übergeben.

 "Wir werden die Behörden bei der Ermittlung des Sachverhalts nach besten Kräften unterstützen", bestätigte ein Sprecher in  Wolfsburg. Dies diene einer unverzüglichen Aufklärung, an der VW ein  hohesInteresse habe. Vergangene Woche war  Werkleiter Falko Rudolph beurlaubt worden. Er leitete die Entwicklung der Dieselmotoren in den Jahren 2006 bis 2010.

Bereits am 8. Oktober hat die Staatsanwaltschaft Braunschweig Durchsuchungen in Wolfsburg und an anderen nicht näher genannten Orten durchgeführt. Ziel der Durchsuchungen war die Sicherstellung von Unterlagen und Datenträgern. Seinerzeit waren drei Staatsanwälte mit Unterstützung des Landeskriminalamtes im Einsatz.

Lesen Sie auch:

- Skandal noch größer: Ältere VW-Motoren auch betroffen?

- VW-Werkleiter Falko Rudolph beurlaubt: Betriebsrat überrascht

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.