Touristisches Angebot in der VW-Stadt

Wettbewerb des Motorsportclubs in Baunatal: Wer begibt sich auf Käfer-Suche?

+
Alles dreht sich um die Mini-Käfer: Bodo Endres macht neugierig auf den Heimatwettbewerb des Kurhessischen Motorsportclub Kassel (KMCK). Hier steht er vor dem Modell am Baunataler Polizeirevier. Auch das ist Teil der Suchfahrt.

Baunatal. Der Käfer ist in der VW-Stadt Baunatal fast überall zu sehen. Zwar nicht mehr auf den Straßen, aber zumindest im Mini-Format vor Firmen-Gebäuden, auf Verkehrskreiseln, vor dem Polizeirevier und auf öffentlichen Plätzen.

Aufgestellt wurden rund 80 Autos im Maßstab 1:2 in einer städtischen Aktion seit dem 50. Geburtstag des VW-Werkes vor genau zehn Jahren. Der Kurhessische Motorsportclub Kassel (KMCK) hat sich einige der Käfer-Modelle als Ausgangspunkt für seinen diesjährigen Heimatwettbewerb genommen.

Mitmachen kann jeder, der Spaß an der Suche nach den VW-Modellen und der Beantwortung von Fragen aus deren Umfeld hat. „Die Leute brauchen sich nicht vorher melden“, sagt Fahrtleiter Bodo Endres, der den Wettbewerb gemeinsam mit Hans Christmann (KMCK) und dem ADAC Hessen-Thüringen organisiert. „Man muss nur über das Internet das Heft zum Heimatwettbewerb anfordern.“

Anlaufpunkte nur in zwei Baunataler Stadtteilen

Die zwölf Anlaufpunkte befinden sich lediglich in zwei Baunataler Stadtteilen, und zwar in Altenbauna und Altenritte. In dem Begleitheft wird zum Beispiel gefragt, welches Tier auf Frontscheibe und Kofferraum des Käfers im Haupteingang des Rathauses abgebildet ist. Und welche Farben der Käfer auf dem Sparkassen-Vordach am Marktplatz hat. 

Auch drei Fragen zu VW-Scirocco auf dem Vordach des Hotel Scirocco müssen von den Teilnehmern beantwortet werden. „Die Antworten findet man alle im direkten Umfeld“, sagt Endres zu den Aufgaben. Zugleich ermuntert der Organisator auch zur Teilnahme von behinderten Menschen. Alle Punkte seien mit einem Rollstuhl gut zu erreichen.

Der KMCK organisiert den Heimatwettbewerb seit 15 Jahren. „Menschen aus ganz Deutschland nehmen daran teil“, sagt Endres. „Wir hatten auch schon Leute aus Holland und aus England. Auch aus Kanada war schonmal jemand dabei.“ Manche Teilnehmer organisierten sich den Besuch in Nordhessen als Kurzurlaub, erläutert der Fahrtleiter weiter. „Der Tourismus steht ganz oben. Das ist Sinn der Sache.“

Mitmachen kann man bis zum 10. Oktober. Die Siegerehrung, verbunden mit einem kleinen Essen, findet schließlich am Sonntag, 28. Oktober, statt. Der KMCK lädt dazu ab 11 Uhr in seinen Clubraum beim ADAC, Rudolf-Schwander-Straße 17, in Kassel ein.

Infos: Horst Diemer, 0 56 05/7 05 27, E-Mail: horst-diemer@kmckassel.de

www.kmckassel.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.