Hunderte weitere Jobs bei E-Antrieb möglich

Leiharbeiter werden übernommen: VW schafft 80 neue Stellen

Die Produktion brummt: Im VW-Werk in Baunatal werden weitere feste Stellen geschaffen. Das Foto zeigt Beschäftigte in der Fertigung für den neuen Hybridantrieb. Archivfoto: Kühling

Baunatal. Im VW-Werk Kassel in Baunatal sollen im ersten Quartal rund 80 neue Arbeitsplätze entstehen. Das verkündeten Werkmanagement und Betriebsrat am Mittwoch nach Gesprächen mit dem Konzernvorstand in Wolfsburg.

Die Stellen werden aus dem bisherigen Stamm der Leiharbeiter besetzt.

Die Verträge der Zeitarbeiter wären bis Ende April ausgelaufen. Jetzt bekommen die Frauen und Männer einen festen Vertrag. Personalchef Dr. Michael Ritter und Betriebsratschef Carsten Bätzold halten es durchaus für möglich, dass bis zum Jahresende weitere 400 Leiharbeiter aus Baunatal ein ähnliches Angebot erhalten. Darauf verwies VW-Sprecher Heiko Hillwig im Gespräch mit der HNA. „Die Übernahmen Anfang dieses Jahres sind ein toller Erfolg unserer Arbeit als IG-Metall-Betriebsrat, den wir mit unserem Tarifvertrag zur Leiharbeit durchgesetzt haben“, so Bätzold.

Dem Vernehmen nach sollen im Baunataler Werk bis zum Jahresende darüber hinaus mehrere Hundert zusätzliche Arbeitsplätze im Bereich der Fertigung von Elektro- und Hybridantrieben in der Halle 6 geschaffen werden. Allerdings werden dafür zunächst Überhänge aus anderen Produktionsbereichen dorthin umgeschichtet. Die überzähligen Stellen ergeben sich aus dem von Vorstandschef Martin Winterkorn kürzlich angestoßenen Effizienzprogramm. Demnach soll der Konzern die Kosten bis 2017 um fünf Milliarden Euro senken.

Am Dienstag hatte VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh bereits angedeutet, dass die Beschäftigtenzahl bei VW 2015 weiter steigen wird. Er gehe davon aus, dass weltweit die Marke von 600 000 Beschäftigten überschritten werde.

Das VW-Werk Kassel in Baunatal in unserem Regiowiki Kommentar zu neuen Stellen bei VW: "Nase vorn behalten"

Lesen Sie auch:

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.