SGT  verliert wichtiges Kellerduell gegen Eschborn und Marburg

Sie punkteten für die SGT Baunatal: Janine Bornemann und Jenny Nguyen gewannen gegen Eschborn ihre Einzel. Foto: wm

Baunatal. Das war’s wohl für die Damen der SGT Baunatal in der Tennis-Hessenliga. Dem 3:6 im Kellerduell gegen Eschborn folgte ein 1:8 beim TC Marburg.

Damit dürfte nach drei Jahren Zugehörigkeit zur höchsten hessischen Spielklasse der Abstieg für die Nordhessinnen schon besiegelt sein. Die Chance auf den Klassenerhalt ist nur noch theoretischer Natur: Baunatal müsste alle restlichen Spiele gewinnen, Eschborn, Offenbach und Hanau alle verlieren.

Die wichtige Partie gegen Eschborn war schon vor Beginn von Rückschlägen gekennzeichnet. Bettina Radke hatte vom Trainer-Lehrgang des niedersächsischen Verbandes kein frei bekommen, Natalie Marterer laborierte weiter an einer Viruserkrankung. Also rückte alles eins auf bzw. mussten junge Spielerinnen ran.

Trotzdem war man zuversichtlich in die Begegnung gegangen. Doch die Zuversicht sollte bald weichen. Jenny Paar-Goebel an drei und Michelle Rachow an vier unterlagen glatt. Janina Bornemann gewann den ersten Satz mit 6:4 und führte im zweiten mit 5:0. Doch dann verließ sie der Mut, und Steffi Schacht kam auf 5:4 heran. „Ich habe in dieser Phase zu wenig Druck gemacht“, sagte sie. „Aber ich habe immer fest dran geglaubt, dass ich gewinnen werde.“ So war es denn auch, mit 6:4 ging auch der zweite Satz an die Baunatalerin.

In Runde zwei verloren dann Ines Globocnik und Jenny Paar-Goebel ihre Spiele. Auch bei Jenny Nguyen gegen Darina Müller sah es nach dem 6:2 für die Eschbornerin nach dem ersten Satz so aus. Doch Jenny ergriff immer mehr die Initiative, spielte mutig und griff an. Den zweiten Satz drehte sie nach Führung und Rückstand noch zum 7:6 und den dritten Satz gewann sie mit 6:3.

Das dritte Doppel mit Christine Vaupel/Bornemann steuerte dann den dritten Pluspunkt bei.

In Marburg gelang es dem weiter reduzierten Baunataler Team nicht, auch nur ein Einzel zu gewinnen. Lediglich Christine Vaupel konnte wenigstens einen Satz für die SGT verbuchen und hätte mit etwas Glück sogar gewinnen können. In den drei Doppeln konnten nur Rachow/Nguyen punkten, weil die Marburgerinnen nach dem ersten Satz wegen Verletzung von Eileen Aranas aufgaben.

Resignation konnte Trainer Thomas Rachow nicht ausmachen, „eher Ratlosigkeit. Keine Spielerin hatte sich von vornherein aufgegeben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.