Wenn Schlaf krank macht -Symposium zur Schlafmedizin in Baunatal

Testete eine Liege: Renate Bauerfeind aus Grebenstein. Sie hat sich auf dem Symposium der Schlafmedizin in der Stadthalle Baunatal über Schlafstörungen informiert. Eine gute Liege oder ein passendes Bett helfen beim gesunden Schlaf. Fotos: Schürgels

Baunatal. Wenn die Medizin von nächtlichen Atmungsstörungen spricht oder Patienten nachts nicht durchschlafen, dann sprechen Experten von motorischen Schlafstörungen. Die Ursachen sind vielfältig, die Auswirkungen können lebensgefährlich sein.

Zum 19. Mal richteten die Selbsthilfegruppen Schlafapnoe Baunatal und Kassel ein Symposion der Schlafmedizin aus. In diesem Jahr rund um das Thema „motorische Störungen im Schlaf“. In der Stadthalle präsentierten sich Gerätehersteller mit der neuesten Technik, aber auch andere Selbsthilfegruppen, um sich auszutauschen.

Ingrid Zinn aus Witzenhausen und ihr Ehemann gehörten zu den Besuchern, für sie geht es vor allem darum, Trends in der Schlafmedizin anzusehen: „Wir wollen uns informieren, damit unsere Geräte auf dem neuesten Stand bleiben.“

Vorstandsmitglied Reinhard Müller kennt die Probleme von Menschen mit Schlafproblemen aus eigener Erfahrung: „Ich selbst bin Patient und kann durch meine Erfahrung Hilfestellung geben.“ Anfang der 1990er-Jahre wollte Müller sein Schnarchen behandeln lassen. Nach Untersuchungen und einen Aufenthalt im Schlaflabor wurde eine Schlafapnoe festgestellt. Seitdem schläft er mit einem Atmungsgerät und einer Maske.

Diese Erfahrungen wollte Müller weitergeben und so formierte sich zunächst in Marburg eine Selbsthilfegruppe, später auch in Kassel und Baunatal, da der Zulauf sehr stark war. „Viele Patienten kommen mit den technischen Hilfsmitteln nicht zurecht. Mein Bestreben ist Aufklärung“, erzählt Müller am Rande des Symposiums.

Aber auch Teilnehmer mit anderen Symptomen nutzten die Gelegenheit, Fragen zu stellen. Renate Bauerfeind aus Grebenstein kann nicht ohne Probleme einschlafen, oftmals dauert es Stunden, bis sie Schlaf findet: „Nachts liege ich lange wach und ich weiß nicht, warum. Vielleicht bekomme ich hier einen guten Rat“, sagt sie. Rat von einem der erfahrensten Schlafmediziner Deutschlands, Dr. Martin Konermann, Chefarzt im Marienkrankenhaus Kassel, kam am Nachmittag mit einem Vortrag zum Thema. Hilfe zum Thema bieten auch die Ortsgruppen, die sich regelmäßig austauschen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.