Stadt schweigt zum Thema

Feuer in Baunataler Obdachlosen-Unterkunft: Fehlten Rauchmelder?

Baunatal. Vor drei Wochen brannte es in der Obdachlosenunterkunft an der Niedensteiner Straße in Großenritte.

Die Bewohner, ein deutsches Paar und eine Familie mit Kindern aus dem früheren Ostblock, wurden dank des schnellen Eingreifens der Feuerwehr gerettet  und  umquartiert. 

Nach Polizeiangaben hat ein technischer Defekt im Verteilerkasten das Feuer ausgelöst. Inzwischen gibt es Hinweise, dass die Stadt Baunatal als Eigentümer der Immobilie möglicherweise nicht alles getan hat, um die Sicherheit der Obdachlosen vor einem Feuer zu gewährleisten. Die Stadt Baunatal schweigt momentan zu dem Thema.

Ein Augenzeuge hat darauf hingewiesen, dass er keine Rauchmelder in dem zweigeschossigen, älteren Gebäude wahrgenommen habe. Auch seien keine Warntöne - beispielsweise ein durchdringendes Pfeifen - wie sie von einem Brandschutzmeldesystem zu erwarten seien, zu hören gewesen. Weiterhin hat die Feuerwehr Baunatal ein Foto von dem in Brand geratenen Verteilerkasten im Keller der Obdachlosenunterkunft gemacht. Auf diesem ist augenscheinlich zu erkennen, dass die Konstruktion aus Holz besteht.

Nicht Stand der Technik

Die Verteilerelektrik in einem Holzkasten unterzubringen sei heutzutage nicht zulässig, sagt Wolfgang Dünkel, Öffentlichkeitsbeauftragter des Kasseler Netzwerkvereins für Elektro- und Informationstechnik. Aus Brandschutzgründen sei auch davon abzuraten, Sicherungskästen zusätzlich mit Holz zu verkleiden, obwohl das öfter vorkomme. Was bei neuen Häusern nicht mehr erlaubt sei, könne aber bei älteren Gebäuden anders beurteilt werden - allerdings nur solange, wie der Eigentümer keine Veränderungen an der Elektrik vornehme. Bei einer Modernisierung müsse er sich an den aktuellen Stand der Technik halten.

Die Stadt Baunatal schweigt zu diesen und weiteren Fragen. Sie wolle dazu „mit Respekt für das Kommunalparlament“ keine Stellung nehmen, sagt Erste Stadträtin Silke Engler (SPD) auf Anfrage. Die Presse müsse schon die Stadtverordnetensitzung am kommenden Montag abwarten. Hintergrund: Die Fraktion der Grünen hat durch ihr Mitglied Lothar Rost eine förmliche Anfrage an den Magistrat gerichtet. Dabei geht es unter anderem um die Frage der möglicherweise fehlenden Brandmelder und der Holzverkleidung der elektrischen Verteilung in der Obdachlosenunterkunft.

Er habe zuvor schon eine entsprechende Anfrage an Bürgermeister Manfred Schaub (SPD) gerichtet, sagte Rost gegenüber der HNA. Daraufhin habe er binnen Wochenfrist keine Antwort erhalten.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.