Rengershäuser vermietet Wohnung über Airbnb

Zu Gast im Landkreis Kassel: Aus Hongkong zur documenta 14

+
Sightseeing im Bergpark Wilhelmshöhe: Walter Fernau aus Rengershausen mit seinen Airbnb-Gästen aus Hongkong auf Tour durch Kassel. 

Baunatal. Walter Fernau aus Rengershausen vermietet eine Wohnung über Airbnb und hatte während der documenta 14 schon Gäste aus aller Welt. Wir haben uns mit ihm getroffen.

Das Haus von Walter Fernau liegt fast am Ende der Straße. Läuft man ein paar Meter die Straße hoch, steht man plötzlich im Feld. Schon von seinem Wohnzimmer aus schaut man über diese Felder und am Horizont rauchen die Schornsteine des VW-Werks. Das pralle Leben spielt woanders, aber gerade das ist es wohl, was vor allem seine Gäste aus Asien begeistert hat.

Seit Anfang Juni vermietet Walter Fernau die Wohnung im Erdgeschoss seines Hauses in Rengershausen über die Internetplattform Airbnb. 100 Quadratmeter, voll ausgestattet mit großem Garten. Sogar einen Wok gibt es. Die Idee für die Online-Vermietung kam ihm und seiner Familie auf einer Reise durch Asien. „Dort habe ich zum ersten Mal selber über Airbnb einen Bungalow gemietet“, sagt der 67-Jährige. Die documenta stand vor der Tür und die Wohnung im Erdgeschoss seit dem Tod seines Schwiegervaters leer. Er richtete die Wohnung für die potenziellen Gäste her und stellte sie online. Mittlerweile hatte er schon 17 Buchungen und Reisende aus der ganzen Welt bei sich zu Gast. „In erster Linie kommen sie, um die documenta zu besuchen“, sagt Walter Fernau. Aber er habe seine Wohnung auch schon an Gäste einer Hochzeitsgesellschaft aus Rengershausen vermietet.

Gäste aus Tokyo und Indonesien vor dem Haus von Walter Fernau in Rengershausen.

Seine ersten Gäste kamen aus Japan und Indonesien. Die hätten sich beim Anblick des riesigen Gartens erst einmal in den Rasen geworfen, sich im Gras gekugelt und Selfies gemacht. „Wenn die hierher kommen, ist das für sie wie unterm Weihnachtsbaum“, sagt Walter Fernau. Aus eigener Erfahrung weiß er, wie beengt Japaner in Tokyo leben. Seit 1975 ist der passionierte Reisende auf der Welt unterwegs, hat schon drei größere Weltreisen unternommen und fast jeden Winkel des Globus gesehen. „Ich liebe es zu reisen, es ist eine der schönsten Sachen, die es gibt.“ Mit der Vermietung über Airbnb sei es ähnlich wie beim Reisen: „Man lernt Leute kennen, die unheimlich interessant sind.“

An die Tage mit den Japanerinnen sowie an eine Gruppe von vier Frauen aus Hongkong hat er die intensivsten Erinnerungen. „Die waren für mich wie Kinder.“ Denn da die Anbindung aus Rengershausen nach Kassel nicht ideal ist, bot er ihnen an, sie für ein kleines Entgelt zu fahren. Walter Fernau fuhr die Frauen nicht nur nach Kassel zur documenta, sondern brachte sie auch in den Bergpark. Für die Autofahrt hatte Fernau, der seit 45 Jahren auch als DJ arbeitet, die Top 20 aus den Charts in Hongkong runtergeladen. „Die waren außer sich vor Freude“, sagt Walter Fernau und lacht. „Das Entertainment-Taxi“, wie er es nennt, war ein durchschlagender Erfolg.

Natürlich sind nicht alle Beziehungen zu Übernachtungsgästen so eng. „Man lässt den Leuten den Freiraum, den sie brauchen“, sagt Fernau. Trotzdem sollen sie sich ganz zu Hause fühlen. Walter Fernau hat für seine Gäste Stadtpläne ausgelegt, Fahrtrouten sowie jede Menge d14-Infomaterial vorbereitet. Es soll an nichts fehlen.

Hintergrund: Anbieter bestimmen bei Airbnb den Preis

Sind Hotels und Pensionen in Kassel ausgebucht, greifen viele Gäste der documenta auf Unterkünfte im Kreis zurück, sagt Dehoga-Kassel-Geschäftsführerin Anna Homm auf HNA-Anfrage. Zahlen könne man aber erst im Nachhinein nennen. Die Unterbringung über Privatleute etwa über Airbnb ist eine beliebte Alternative. Überall im Landkreis werden Unterkünfte angeboten – vom Zimmer über eine Wohnung bis zum kompletten Haus. Die Kosten legen die Gastgeber selbst fest. Sie können auch entscheiden, ob sie zu der Unterbringung weiteren Service wie etwa Frühstück anbieten. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.