Mit der HNA auf der Knallhütte feiern

Zweite Kasseler Wiesn: Noch Restkarten für die Dorfrocker

+
Ausverkauft: Für den Abend mit Party-Kracher Reiner Irrsinn gibt es keine Karten mehr.

Baunatal. Wenn die Dorfrocker am Freitag, 22. September, auf der Knallhütte ihren Hit „Echte Freunde“ anstimmen, dann können Sie, liebe Leser, dabei sein und mitfeiern. Für den Auftakt der zweiten HNA-Wiesn gibt es nämlich noch einige wenige Restkarten.

Los geht’s um 20 Uhr (Einlass ab 17 Uhr). Der Wiesn-Samstag mit Reiner Irrsinn ist bereits ausverkauft.

Shuttle-Bus

An beiden Tagen können die Besucher wieder bequem mit einem Shuttle-Bus von Kassel zum Festgelände fahren. Die Busse starten um 17, 18 und 19 Uhr vom Nordausgang des Kasseler Kulturbahnhofs (gegenüber der Polizei). Stopps gibt es dann jeweils zehn Minuten später am Weinberg (Rechtsabbiegerspur). Die Rückfahrten ab dem Wiesn-Gelände sind angesetzt um 21.30 Uhr, 22.30 Uhr, 23.30 Uhr und 0.30 Uhr.

Man greife bei Bedarf auf zusätzliche Busse zurück, verspricht Sebastian Gerhold vom HNA-Marketing. „Es kommen alle nach Hause.“ Die Einzelfahrt kostet jeweils 4 Euro. Tickets für die Rückfahrt werden auch im Zelt verkauft.

Parkplätze

Verbesserungen soll es gegenüber der ersten Auflage der Wiesn bei der Ausschilderung zu den Besucherparkplätzen am VW-Werk geben. Von der Autobahn 49 aus sollen Hinweisschilder aufgestellt werden. Auch der Fußweg vom Parkplatz zum Festgelände an der Hütt-Brauerei wird laut Gerhold besser angezeigt. Grundsätzlich stehen auf dem unteren Teil des VW-Parkplatzes wieder ausreichend Stellflächen zur Verfügung. Von dort läuft man etwa einen Kilometer bis zum Wiesn-Gelände.

Anfahrt: Von Westen her über die A 44 Dortmund-Kassel bis Kreuz Kassel-West und dann über die A 49 in Richtung Marburg. Aus Richtung Norden und Süden über die A 7. Vom Kasseler Kreuz über das Kreuz Kassel-West auf die A 49. Dann über die Abfahrt Rengershausen/VW-Werk/Knallhütte.

Wiesn-Wirt

Für die Gastronomie ist an den drei Tagen wieder Dominik Hübler von der Orangerie verantwortlich. „Wir haben im Außenbereich einige kulinarische Schmankerl“, kündigt der Wiesn-Wirt an. Ansonsten setzt Hübler im Zelt auf das bewährte Angebot: Schnitzel, Haxen und Kartoffelsalat. Neu ist: Vor dem großen Zelt wird es diesmal Sitzgelegenheiten sowie Essen und Getränke geben.

Die Gäste können sich also bereits ab 18 Uhr auf den Abend einstimmen. Rund 120 Helfer hat Hübler an dem Wochenende im Einsatz. Im Zelt finden 2600 Gäste Platz.

Frühschoppen

Neu ist auch der Frühschoppen im Festzelt am Sonntag. Ab 10 Uhr gibt es Blasmusik von der Gruppe Edergold, ab 12 Uhr steht die Band x-tra auf der Bühne. Die erste Maß oder ein Softgetränk sind bereits im Eintrittspreis von 14 Euro enthalten. Geöffnet bleibt das Zelt am Sonntag bis 18 Uhr.

Karten für Freitag und Sonntag gibt es noch beim HNA-Kartenservice, Kurfürstengalerie, in allen HNA-Geschäftsstellen und unter Tel. 05 61/20 32 04.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.