Stadt stopft mit Gewerbesteuer-Nachschlag Haushaltslöcher 2012 und 2013 – Schaub: Wunschzettel tabu

Baunatal: 18 Millionen Euro mehr Gewerbesteuer durch VW

Baunatal. Der im Rathaus erhoffte Nachschlag kommt tatsächlich: Statt 50 Millionen Euro wird die Stadt Baunatal für die Jahre 2010 und 2011 nun 68 Millionen Euro Gewerbesteuer einnehmen.

Grund: Der Volkswagen-Konzern, der in seiner Bilanzpressekonferenz vor wenigen Tagen mit hervorragenden Zahlen aufwartete, zahlt erheblich mehr als zunächst kalkuliert.

„Da kann man optimistischer nach vorn gucken“, sagt Bürgermeister Manfred Schaub, baut aber zugleich Wunschzettel-Mentalität vor. Denn: Das Geld solle zum Stopfen der Löcher in den Haushalten 2012 und 2013 verwendet werden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.