Über 300 Zuschauer beim Rathaussturm der GCG

Baunatal wird von Narrenhand regiert

Gefangen: Das Prinzenpaar Andrea II. (links) und Dieter I. (rechts) bewachen die Baunataler Politiker im Käfig. Foto: Flohr

Baunatal. Ab sofort regieren im Baunataler Rathaus die Narren!

Am Samstagmorgen hatten Bürgermeister Manfred Schaub und andere Politiker noch gut Lachen bei den Drohungen der Großenritter Carnevals Gemeinschaft (GCG), das Rathaus in Beschlag zu nehmen.

Doch die Karnevalisten beließen es nicht bei Worten und ließen Taten folgen. Mit Unterstützung vom Elferrat, den Garden und dem Großenritter Musikzug nahm das Prinzenpaar Andrea II. und Dieter I. Baunataler Politiker aus dem Rathaus gefangen und sperrten einige von ihnen in einen Käfig. Die Baunataler waren begeistert von der Regentschaft der Narren, die noch bis zum Mittwoch andauert.

Büttenredner Helmuth Steffens und GCG-Präsident Josef Dietrich unterhielten die 300 Zuschauer vor dem Rathaus, das ab sofort die närrische Flagge gehisst hat.

Nachdem dann der Magistrat auch die Stadtkasse übergeben hatte, waren alle Baunataler in die Stadthalle eingeladen, wo die Garden ihre Beine schwangen. (psf)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.