Baunatal: Wirtschaftsmesse in Vorbereitung

Baunatal. Die Wirtschaftsgemeinschaft Baunatal plant wieder eine Ausstellung zu den Themen Bauen, Sanieren, Renovieren und Modernisieren. Diese Bau- und Wirtschaftsmesse soll am 11. und 12. Februar 2012 in der Baunataler Rundsporthalle laufen.

Erste Zusagen gebe es bereits, sagt der neue Präsident Peter Hammerschmidt: „Das lässt sich sehr positiv an.“

Fünf Jahre sind seit der vorigen Messe ins Land gegangen. Der Versuch, Anfang vergangenen Jahres eine Präsentation im ehemaligen Tennisleistungszentrum in Großenritte zu organisieren, war fehlgeschlagen. Und im laufenden Jahr wollte man nicht mit der ins Gehege kommen.

Die Wirtschaftsgemeinschaft hat nun zunächst frühere Teilnehmer angeschrieben, neben diesen sind aber auch weitere Aussteller willkommenh. Zunächst peile man 42 Stände an, sagt Hammerschmidt. Die Standardgröße sei vier mal vier Meter, andere Abmessungen seien aber möglich. Sollte das Interesse sehr groß sein, könnte auch die Empore der Rundsporthalle einbezogen werden. Aber alle Aussteller ebenerdig anzusiedeln, sei vorteilhafter, so Hammerschmidt.

Der Wirtschaftsgemeinschaft Baunatal gehören 320 Mitglieder an. (ing)

Kontakt: Peter Hammerschmidt und Annette Böhle, Tel. 05 61/4 99 51 18 oder -27.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.