Baunataler Fernwärmenetz: Was tun mit dem Netz?

Baunatal. Seit 30 Jahren liegen Fernwärmeleitungen in Baunatal, inzwischen mitsamt Hausanschlüssen 33 Kilometer lang. Die umweltfreundliche Heizenergie, die als warmes Wasser durch die Rohre läuft, kommt weitgehend vom VW-Kraftwerk. Die Stadt stellt sich nun die Fragen: Was tun mit dem Netz?

Ausbauen oder lediglich modernisieren? Ein Konzept soll helfen, Antworten zu geben, sagt Erste Stadträtin Silke Engler-Kurz. Zu deren Ressort gehören die Stadtwerke, die unter anderem das Fernwärmenetz betreiben.

Klar sei auf jeden Fall, so Engler-Kurz: „Dort, wo es sinnvoll ist, wollen wir arrondieren.“ Das gilt etwa für das künftige Wohngebiet Stadtpark auf dem Gelände der früheren THS-Schulpavillons, wo 700 Meter Leitung gelegt werden, und den geplanten Neubau des Polizeireviers am Rande der Langenbergwiese.

Von Ingrid Jünemann

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Samstag in der gedruckten Ausgabe der HNA.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.