Baunataler Gewerbegebiet: Lagermenge auf Platz von Erdbaufirma soll wachsen

Baunatal. Die Firma Heinz Schnittger will ihren Lagerplatz im Rengershäuser Gewerbegebiet Buchenloh deutlich erweitern. Dazu hat der Betrieb einen Antrag beim Regierungspräsidium Kassel gestellt. Das bestätigen das RP sowie Sylke Mannott, Geschäftsführerin der Firma an der Eisenstraße, auf Anfrage.

Bisher durfte die Erdbau-Firma 4300 Kubikmeter Material - von Sand bis Bauschutt - auf dem Gelände lagern. Laut RP-Sprecher Michael Conrad soll die Kapazitätsgrenze auf 15 700 Kubikmeter ausgeweitet werden. Dabei gehe es in erster Linie nicht um die Vergrößerung des Geländes, sondern eben um die Menge. Die Fläche werde lediglich um 500 Quadratmeter vergrößert.

Gegen dieses Vorhaben formiert sich Protest von Anwohnern sowie den Grünen in der Stadtverordnetenversammlung. In der Vergangenheit war es nach Angaben der Betroffenen zu mehreren Ordnungswidrigkeitsverfahren gekommen, weil der Betreiber die zulässigen Höchstmengen auf der Fläche überschritten hatte.

Von Sven Kühling

Mehr zu diesem Thema lesen sie am Donnerstag in der gedruckten Ausgabe der HNA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.