Baunataler Karnevalsgarde bei der Kanzlerin

Baunatal/Berlin. Eingereiht beim Büttenmarsch: Kanzlerin Angela Merkel mit Tänzerinnen der Großenritter Carnevalsgemeinschaft aus Baunatal. Im Bundeskanzleramt hatten am Dienstag die Jecken das Sagen.

Baunatal. "Wow", schwärmt Sabrina Kilian auch noch am Tag danach, "das war ein bewegendes Erlebnis". Eines, das sie nicht vergessen und das sich vermutlich nicht wiederholen werde. Die 25-jährige Tänzerin der Großenritter Carnevalsgemeinschaft (GCG) hat am Dienstag nicht nur vor der Bundeskanzlerin getanzt, sie hat Angela Merkel auch die Hand geschüttelt. "Ich stand genau neben ihr", sagt Sabrina Kilian.

Helau! Die Stadtgarde der GCG bei der Kanzlerin

Weil die Stadtgarde aus Baunatal Deutscher Meister im Marschtanz ist, durfte sie in Berlin im Bundeskanzleramt beim alljährlichen Karnevalsempfang auftreten. Sozusagen als Aushängeschild des Bundes Deutscher Karneval. "Ganz toll", so habe die Regierungschefin die Vorstellung gelobt, erzählt Sabrina, die in Vellmar zu Hause ist. Merkel habe sich ferner dafür bedankt, dass die GCG eigens eine Choreografie fürs Bundeskanzleramt einstudiert habe.

Problem war, dass es in der Schaltstelle der Macht nicht so viel Platz gibt wie auf herkömmlichen Bühnen. Deshalb hatte Trainerin Simone Kaiser-Dietrich eine Extraversion des Meisterschaftstanzes ausgearbeitet. Dafür gab es auch viel Beifall von Mitarbeitern des Bundeskanzleramtes, die zum Teil von oberen Etagen hinunter auf das närrische Geschehen schauten.

30 Tänzerinnen und ihr Tross waren am Montag in die Hauptstadt gereist, übernachtet wurde in einem Jugendhotel. An der Spitze der Delegation stand GCG-Chef Josef Dietrich. Er wurde ebenso wie die beiden Trainerinnen, seine Töchter Simone Kaiser-Dietrich und Anja Köhler, später von der Kanzlerin begrüßt.

Nach dem Defilee bei Merkel besichtigten die Nordhessen noch das Kanzleramt, und eine Visite am Brandenburger Tor durfte beim Berlinbesuch natürlich auch nicht fehlen. Zumeist mit dabei: Steffi I. und Jörg II., die Tollitäten aus Borken (Schwalm-Eder-Kreis), die unter den aus allen 16 Bundesländern geladenen Prinzenpaaren die Farben Hessens vertraten.

"Die Tänzerinnen der Stadtgarde und die GCG freuen sich sehr über die Anerkennung ihrer Leistungen, die aus der Einladung zum Tollitätenempfang deutlich wurde." So bilanziert Dietrich Geißer, 2. Vorsitzender der GCG, die beiden Berlintage.

Sabrina Kilian, seit 2005 in der GCG und schon seit 18 Jahren als Tänzerin aktiv, wählt eigene Worte: "Man wächst ein Stück, das trägt einen", so sagt sie nach der Begegnung mit der Kanzlerin. Denn: "Das war hautnah."

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.