Ehepaar Hennig regiert als Prinz Michael I. und Prinzessin Regina I. Narrenschar

Baunataler Prinzenpaar: Der Traum hat sich erfüllt

Regenten der Baunataler Narrenschar: Regina und Michael Hennig als Prinzessin Regina I. und Prinz Michael I. Foto: Hartung

Baunatal. Als Michael Hennig am 11.11. zur Kulturhalle Großenritte aufbrach, ahnte der 50-Jährige nicht, dass er in wenigen Stunden im Mittelpunkt der Narrenschar stehen würde.

Seine Ehefrau Regina (47) erfüllte ihm nämlich an diesem Tag seinen größten Traum: Eine Session Baunataler Prinz sein wollte der VW-Mitarbeiter aus Altenbauna.

Durch ihre Töchter Sabrina (26) und Julia (24) ist Familie Hennig vor 20 Jahren zur Großenritter Carnevalsgemeinschaft (GCG) gekommen. Genauso lange wirkt Michael schon im Männerballett mit. Regina ist seit 18 Jahren bei den GCG-Frauen aktiv. Natürlich gehören auch beide den jeweiligen Elferräten an.

Michael ist außerdem bei Turnieren der „Packesel“, wie er selbst sagt – für die Stadtgarde. Bis vergangenes Jahr war Regina als Schminkmutti bei Tanzturnieren tätig. „Nur Prinzessin wollte sie niemals sein“, erklärt Michael.

„So war es eigentlich auch“, bestätigt seine Frau, beruflich bei Ikea in Kassel tätig. Bis an einem Tag im vergangenen Juni. GCG-Präsident Jupp Dietrich stand plötzlich bei Regina auf der Terrasse und fragte, ob sie die Baunataler Narren regieren wolle. „Die Argumente von Jupp waren gut“, erzählt Regina Hennig, sie erklärte sich bereit.

Aber es musste zu ihren Bedingungen geschehen. So sollte ihr Mann bis zur Verkündung nichts davon erfahren. Regina wollte ihn überraschen, schließlich sei es seit vielen Jahren sein großer Traum, einmal Prinz zu sein, berichtet sie. Jupp Dietrich ließ sich auf den Deal ein. „Die einzigen, die ich einweihte, waren meine Mutter und später auch meine Töchter“, sagt Regina I. „Schließlich brauchte ich Hilfe bei der Kleiderauswahl und beim Schminken“, ergänzt die Prinzessin.

Mit Magengrummeln im Bett

Am 11.11. lag Regina dann leider mit Magengrummeln im Bett. Das dachte zumindest Michael und war sehr verärgert darüber, dass er ohne seien Frau zur Verkündung gehen sollte. „Wir hatten richtig Streit“, erzählt Regina. Dieser war aber später schnell verflogen. Als Michael mit dem restlichen Elferrat vorn im Saal stand und seine Frau in Begleitung der Prinzengarde erblickte, wurde ihm klar, dass sein größter Traum nun in Erfüllung gehen sollte. Nicht nur dem frischgebackenen Prinzen standen die Tränen in den Augen. „Der gesamte Elferrat musste heulen“, sagt Michael und freut sich nun auf die närrische Zeit, in der er nicht nur als Prinz, sondern auch mit Babsi und den Schlagerboys auf der karnevalistischen Bühne stehen wird.

In der Prunksitzung am Samstag in der Kulturhalle werden die neuen Tollitäten proklamiert.

Von Tina Hartung

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.