Baunatals Innenstadt: Revier und Kino schließen Lücke

+
So ist es geplant: Die dunkle Fassade wird mit Glaselementen gestaltet, die Solarmodule enthalten. Die Einfahrt rechts führt in eine Tiefgarage Computeranimation: OFB/nh

Baunatal. Über Jahrzehnte stand das Langenberggrundstück in Baunatals Innenstadt leer. Es wurde lediglich notdürftig als Parkplatz genutzt. Jetzt ändert das so genannten „Filetstück" unweit der Fußgängerzone sein Gesicht in Windeseile.

Erstes sichtbares Zeichen ist das neue Polizeirevier Süd-West, das die Stadt Baunatal für das Land Hessen baut: Im März wurde der Grundstein gelegt, jetzt fand bereits das Richtfest statt, Ende des Jahres soll das 5,5 Millionen Euro teure Gebäude komplett fertig sein. Im Februar ziehen 100 Beamte um vom jetzigen Standort am Goldacker an die Friedrich-Ebert-Allee.

Das Polizeirevier und das in direkter Nachbarschaft geplante Großkino schließen demnächst die Lücke zwischen Musikschule, Theodor-Heuss-Schule auf der einen Seite und der Innenstadt mit Europaplatz, Stadthalle und Rathaus auf der anderen. Alles geschieht mit hohem Tempo. Den Baustart für das Kino werde man noch in diesem Jahr erleben, kündigte Bürgermeister Manfred Schaub (SPD) am Mittwoch an. Entstehen soll ein Kino mit sechs Sälen. Investor sind die Filmtheaterbetriebe Schäfer GmbH (FTB) in Kassel.

Parallel dazu will die Stadt die Parkplatzsituation an die neue Gebäudestruktur anpassen. Diese sei derzeit noch etwas unsortiert, sagte Schaub. Die Straße zwischen Musikschule und Rundsporthalle werde dafür geschlossen, vom neuen Kreisel der Ebert-Allee werde es eine eigene Zufahrt auf einen neu gestalteten Parkplatz geben.

Das Polizeigebäude soll sich in der Innenstadt durchaus modern präsentieren. Die nach Südosten ausgerichteten Fassaden werden mit dunklen Glaselementen verkleidet, die Solarmodule beinhalten. Alle anderen Fassaden werden weiß. „Das wird sehr modern, sehr nobel aussehen“, sagte Jörg Schal von der OFB Projektentwicklung, die im Auftrag der Stadt Baunatal baut. Dennoch handele es sich um ein sehr gediegenes Gebäude.

Allerhand Sicherheittechnik werde verbaut, erläuterte Architekt Lothar Bulle vom Büro AMB in Kassel. „Hier sind sehr hohe sicherheitsrelevante Standards angesetzt.“ Deshalb soll es nach Fertigstellung des Komplexes Ende des Jahres zunächst auch mehrere Testläufe mit der neuen Technik geben. Erst dann soll das gesamte Revier um Leiter Henning Hinn in die Innenstadt umziehen. Zuständig ist das Revier für rund 125 000 Menschen. Betreut werden von Baunatal aus die Stadt Baunatal, die Gemeinde Schauenburg sowie die südlichen und westlichen Stadtteile Kassels.

Polizeipräsident Eckhard Sauer zeigte sich mit der Entscheidung für den Umzug in die Innenstadt sehr zufrieden. Die Polizei sei dabei darauf angewiesen, dass sie in einer Stadt auch erwünscht sei, sagte er. „Und das haben wir hier erlebt.“

Von Sven Kühling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.