Neubaugebiet Goldene Aue in Dörnhagen: 60 von 83 Grundstücken sind schon weg

Bauplätze sind heiß begehrt

Ortsbesichtigung: Bürgermeister Dieter Lengemann (rechts) sah sich die Neubauflächen am Ortsrand von Dörnhagen mit den Grundstückserwerbern und künftigen Bauherren Matthias Fichter (von links), Waldemar Sterzer sowie Inge und Udo Sandt gemeinsam an. Foto: Wohlgehagen

Fuldabrück. Mit dem Werbe-Slogan „Wohnen im Grünen“ für das Neubaugebiet Goldene Aue am Ortsrand von Dörnhagen liegt die Gemeinde Fuldabrück offensichtlich goldrichtig: Fast 60 der insgesamt 83 Bauplätze im dritten Bauabschnitt des Gesamtprojekts sind bereits vergeben.

Die ersten Grundstückskaufverträge wurden jetzt im Rathaus der Gemeinde geschlossen, weitere werden folgen. Geplant ist, das sechs Hektar große Areal oberhalb der Straße Gänseweide im Anschluss an das Ausschreibungsverfahren ab Ende März zu erschließen.

„Die Lage hier ist einfach traumhaft schön“, sagte ein Bauherr, der seine Parzelle im Anschluss an die Beurkundung gemeinsam mit Bürgermeister Dieter Lengemann (SPD) und künftigen Nachbarn noch einmal inspizierte. Das Baugebiet am Waldrand in Dörnhagen verbinde die Liebe zur Natur mit den Annehmlichkeiten eines schnellen und unkomplizierten Anschlusses nach Kassel, sagten die Vertragspartner der Gemeinde übereinstimmend.

Bauen ab August

Ursprünglich sollte die Erschließung des Baugebietes in mehreren Abschnitten erfolgen, davon wurde aber wegen der sehr guten Nachfrage abgesehen. „Es sind jetzt nur noch etwa 25 Einfamilienhausgrundstücke frei“, sagte der Verwaltungschef, deshalb ziehe man alle Arbeiten in einem Zuge durch. Bauamtsleiter Dirk Widmer rechnet damit, dass die Bauherren im August mit ihren Vorhaben beginnen können.

In den Familien wächst die Vorfreude auf das neue Domizil: „Wir haben die ersten Pläne für das Haus schon fertig und möchten natürlich so schnell wie möglich anfangen“, sagte Udo Sandt aus Rotenburg, der mit seiner Frau Inge ein 530 Quadratmeter großes Grundstück von der Gemeinde gekauft hat. Auch die Bauplatzkäufer Waldemar Sterzer und Matthias Fichter haben ähnliche zeitliche Vorstellungen für ihre Häuser.

In der Goldenen Aue werden 59 Einfamilienhäuser sowie 24 Doppel- und Reihenhäuser neu errichtet. Hierdurch wird die Einwohnerzahl der Gemeinde Fuldabrück – zurzeit 8760 Personen – deutlich steigen: Im Rathaus rechnet man damit, dass auch durch die Neubelegung des bisherigen Wohnraums einheimischer Siedler bis zu 400 neue Einwohner nach Fuldabrück ziehen werden.

Die noch verfügbaren Grundstücke im Neubaugebiet Goldene Aue sind 300 bis 500 Quadratmeter groß und kosten – je nach Bebauungsart – inklusive Erschließungskosten (ohne Hausanschlusskosten) zwischen 99,24 und 113,79 Euro pro Quadratmeter. (ppw)

Auskünfte und Informationen erhalten Interessierte bei der Gemeinde Fuldabrück - Fachbereich Bauen - Tanja Thöne, Tel. 05665/946334, E-Mail: tanja.thoene@fuldabrueck.de, www.fuldabrueck.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.