Arbeiten sollen Ende Juni beginnen

Kirche ist weg - Bau des Mehrfamilienhauses sorgt für Unmut

+
Sorgt für Ärger bei den Anwohnern: Der Bau eines Mehrfamilienhauses im Töpferweg in Oberkaufungen.

Kaufungen. Vier Wochen nach Beginn der Abrissarbeiten ist von der früheren Neuapostolischen Kirche in Oberkaufungen nichts mehr zu sehen. Dieser Tage werden die letzten Überreste der Versammlungsstätte im Töpferweg von einem Bagger beseitigt.

An der Stelle des in den 1960er-Jahren errichteten Gebäudes soll ein Mehrfamilienhaus mit Tiefgarage entstehen.

Eigentlich sollte das Projekt eines Kasseler Investors längst fertig sein. Weil der ursprüngliche Bauantrag laut Gemeinde Kaufungen jedoch „gravierende Abweichungen“ von den Vorgaben enthielt, konnte er nicht genehmigt werden. Nachdem die Planungsfehler beseitigt waren, musste das Parlament im vergangenen Oktober noch einmal über das Vorhaben abstimmen.

Bei einigen Anwohnern sorgen die Baupläne aber weiterhin für Unmut. Sie fürchten unter anderem, dass ihnen das mehrstöckige Gebäude Sicht und Sonne nehmen wird. Nach HNA-Informationen sollen die Bauarbeiten für das Mehrfamilienhaus Ende Juni beginnen und acht Monate dauern. (ket)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.