36 Meter hoch: VW baut Lager für 40.000 Paletten

Baunatal. 36 Meter ragt das Gerippe aus unzähligen Metallteilen in den Himmel empor. Das Gewirr aus Streben und Stützen verschwindet allerdings nach und nach hinter einer Hülle, so dass es von außen bald nicht mehr sichtbar ist.

Spätestens ab Mai 2015 muss es auch trocken sein in der neuen Halle, denn dann sollen in den 40.000 Fächern Paletten mit Ersatzteilen für VW-Modelle lagern. Rund 29 Millionen Euro investiert der Konzern laut Projektleiter Thomas Schwarz in das hochmoderne Hochregallager direkt neben dem OTC 1 von VW in Baunatal.

Aufbau über den Köpfen: Alexander Skucaev (links) und Manuel Kläsner von der Firma Kokoschka sind in einer der neuen Gassen unterwegs. Foto: Kühling

8000 unterschiedliche Teile - vom Scheinwerfer bis zum Zylinderkopf - werden künftig voll automatisch aus ihren Boxen herausgeholt. Neun jeweils 27 Tonnen schwere „Regalbedienungsgeräte“ rollen nahezu lautlos auf Schienen durch die Gänge und greifen immer eine ganze Palette mit Teilen heraus. Von dort bringen kleine Wagen die Paletten zu acht Mitarbeitern, die die angeforderten Teile für den Versand an die VW-Händler verpacken. Viele Ersatzteile aus dem neuen Hochregallager gehen an Kunden in China. Das boomende Geschäft im Reich der Mitte sei ein Grund für den Ausbau des OTC in Baunatal gewesen, erläutert Jörg Homburg, Chef der Instandhaltung im OTC.

Seit Januar laufen die Arbeiten für das Hochregallager. Zunächst sei das gesamte Gelände auf Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg untersucht worden. Dann wurde eine 50 bis 70 Zentimeter starke Bodenplatte aus Beton gegossen. Geplant wurde das Gebäude vom Kasseler Architekturbüro RSE. Der Komplex passt sich in einer Lücke ein, die bereits beim Bau des OTC 1 Anfang der 90er-Jahre dafür vorgesehen wurde.

Welche Dimension das Hochregallager hat, zeigt schon die Größe der Sprinkleranlage für den Brandfall. Laut Schwarz und Homburg werden 40 000 Sprinkler in dem Gebäude installiert. Die Leitungen für das Feuerlöschsystem sind zusammen gut 60 Kilometer lang.

Auf 4500 Quadratmetern 

Andere Zahlen zeigen die Effizienz eines Lagers mit Hochregalen. Die neue Halle habe ein Grundfläche von 4500 Quadratmetern, erläutert der Projektleiter. Wolle man die dort gelagerten Teile in einem herkömmlichen Lager ohne 36 Meter hohe Regale unterbringen, würde man 22 500 Quadratmeter Fläche benötigen.

Neue Arbeitsplätze entstehen mit dem Projekt nicht. Laut Schwarz werden die acht Kommissionierplätze aus dem jetzigen Mitarbeiterstamm besetzt.

Von Sven Kühling

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.