Restaurant im Vellmarer Hallenbad eröffnet

Aus dem Becken direkt ins Bistro

Blick vom Restaurant ins Hallenbad: Im „Freistil“ erwarten Melanie Weller (zuständig für die Küche, links im Bild) und Tanja Stöter (im Service) ihre Gäste. Foto: Wewetzer

Vellmar. Heute um 17 Uhr wird sozusagen der letzte Mosaikstein der aufwendigen Sanierung des Vellmarer Hallenbades gesetzt:

Mit der offiziellen Wiedereröffnung des seit August vergangenen Jahres leer stehenden Restaurants im Hallenbad gibt es auch wieder einen Treffpunkt für Badegäste, aber auch Besucher, die einfach nur essen möchten. Unter dem Namen „Freistil - Das Restaurant im Hallenbad“ bieten Tanja Stöter und Manuela Weller ab sofort Gastronomie im mediterranen Ambiente an.

Thekenbereich erneuert

Gute, alte Zeit: Ein Blick ins Hallenbad aus den 70er-Jahren, als die Badekappen noch vorgeschrieben waren. Archivfoto: Breiter / nh

Für zunächst einmal fünf Jahre hat das Duo das Restaurant von der Stadt Vellmar gepachtet. 80 Plätze stehen den Gästen zur Verfügung. Erneuert wurden der Thekenbereich und die Innenausstattung - bis auf Tische und Stühle. Ein Zugang zum „Freistil“ ist jetzt auch direkt vom Hallenbad möglich - frei nach dem Motto „Gastronomie am Beckenrand“. Der Haupteingang wurde auf die Parkplatzseite verlegt. Es gibt eine Frühstückskarte, Vorspeisen wie gebackenen Camembert, Hauptgerichte wie Schweinelendchen und spezielle Schnitzeltage.

Damit ist neben dem Hallenbad auch die Gastronomie auf dem aktuellen Stand. Rund eine Million Euro investierte die Stadt Vellmar von Mai bis Mitte November 2008 in die grundlegende Sanierung des Bad-Komplexes inklusive Sauna und medizinischer Abteilung, nachdem 2006 bei einer Routineuntersuchung Risse im Beton entdeckt worden waren. Dafür wurden die poröse Decke des Kellergeschosses abgedichtet, die Fliesen im darüberliegenden Bad- und Umkleidebereich komplett ausgetauscht.

Moderner Brandschutz

Um die rissigen Wände sanieren zu können, wurde außerdem die gesamte Leitungstechnik im Keller ausgebaut und erneuert. Auch das Kinderbecken wurde moderner gestaltet. Dazu erhielt der Bad-Oldie moderne Brandschutztechnik.

Zurück zum Restaurant. Seit fast 20 Jahren kennen sich Manuela Weller (39) und Tanja Stöter (42) und haben langjährige Erfahrung in der Gastronomie. Weller führte zum Beispiel das Bistro am Flughafen Calden, Stöter arbeitete unter anderem im Steinernen Schweinchen und im Hotel La Strada in Kassel sowie im Restaurant im Bürgerhaus Obervellmar.

Von Stefan Wewetzer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.