Umgestürzter Lkw: 186.000 Euro Schaden - Beifahrer auch schwer verletzt

Fuldabrück. Bei dem Lastwagen-Unfall am Sonntagvormittag auf der Verbindungsspange zwischen den Autobahnen 7 und 44 (die HNA berichtete) ist der Beifahrer des Sattelzuges schwer verletzt worden.

Der 38-Jährige, der aus Visselhövede im Kreis Rotenburg/Wümme stammt, wird stationär in einem Kasseler Krankenhaus behandelt. Das erklärte Polizeisprecher Michael Lange am Montag auf HNA-Anfrage. Der Fahrer des Lastwagens, ein 34-jähriger Mann aus Häuslingen im Landkreis Soltau-Fallingbostel, wurde leicht verletzt.

300 Liter Diesel liefen aus

Am Sonntag hatte die Polizei zunächst von zwei Leichtverletzten berichtet. An dem Sattelzug, der wegen eines geplatzten Reifens umgestürzt war, entstand nach Angaben Langes Schaden in Höhe von 186.000 Euro. Weil der linke Tank der Zugmaschine aufgerissen war, liefen nach Angaben des Sprechers des 300 Liter Diesel ins Erdreich. (ket)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.