Firma „Luxury Selected Vehicles“ bietet in ehemaligem Autohaus in Hohenkirchen auch Luxuswagen an

Von Bentley und Maybach bis VW Polo

Inmitten edler Karossen: Die Mitarbeiter Dennis Lange (von links), Azubi Mustafa Falchran, Verkaufsleiter Tassilo Busch und Mariam Busch zwischen einem Bentley (links) und einem Maybach. Foto: Schräer

Espenau. Neues Leben an einem alten Automobil-Standort. In den ehemaligen Räumen von Peugeot Creuzer (von 1988 bis 2004 und in einer Nachfolge bis März 2012) in Hohenkirchen ist mit der Firma Luxury Selected Vehicles ein Familienunternehmen eingezogen, das sich dem Verkauf edler Fahrzeuge widmet, allerdings nicht nur.

Der neue Flughafen Kassel-Calden habe einmal zur Firmengründung und zur Wahl des Showrooms, des 600 Quadratmeter großen Ausstellungsraums, beigetragen, sagt Verkaufsleiter Tassilo Busch. Zum Familienunternehmen gehören auch Mutter Iris Marina Busch als eine von zwei Gesellschaftern und Ehefrau Mariam Busch.

Die Kundschaft ist international und reist eben auch per Flieger an. Dann geht es um edle Karossen auf vier Rädern. Seit die Firma im April nach zwei Monaten Renovierung in das alte Fachwerkhaus mit den großen Glasflächen einzog, seien unter anderem ein Bentley, ein Ferrari und ein Porsche Turbo Magnum verkauft worden, sagt Busch.

Das Geschäftsprinzip klingt einfach. Nach über zehn Jahren in der Branche habe man entsprechende Kontakte, beobachte den Markt und kaufe mit Firmenkapital neue oder gebrauchte Fahrzeuge von Vertragshändlern, aus Sammlungen oder von Privatleuten. Nach technischer Wartung in Fach- oder eigener Werkstatt sowie optischer Aufarbeitung werde das Auto angeboten.

Die berühmtesten Automarken im Programm zu haben, sei das eine, das andere die Vertrauensbasis zischen Firma und Kunde, Busch: „unser wertvollstes Kapital“. Da man sich einen Namen gemacht habe, kauften unter anderem die Königsfamilie aus Monaco oder auch die Herrscher-Familie Dubais bei Busch ein. Aber auch Hamburger Kiez-Größen stehen in der Kartei. Der Markt für Luxus-Autos sei beständig und von Wirtschaftskrisen unabhängig, sagt der Verkaufsleiter.

Mit insgesamt acht Mitarbeitern will die Firma bis zum Ende des Jahres einen Umsatz von 2,5 Millionen Euro machen. Nicht nur mit Edel-Karossen. So stehen neben Bentley, Aston Martin oder Maybach auch Kleinwagen wie VW Polo zum Verkauf. Eines ist Tassilo Busch wichtig: „Jeder Kunde bekommt den gleichen Service.“ (mic)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.