Fulle-Zwerge, Küken und Hühner zeigten engagierte Auftritte – Starker Applaus für Tanzmariechen

Bergshäuser bewiesen Spaß am Ulk

Lust auf Gaudi: Die Crazy Fulle Dancers präsentierten eine Steinzeitnummer – damals muss es sogar schon die HNÄ gegeben haben. Foto: Büntig

Fuldabrück. Das Kinderprinzenpaar mit Prinz Joshua und Prinzessin Fiona begrüßte huldvoll die zahlreichen Gäste im Bergshäuser Bürgerhaus zum Karneval der Vereine.

Von den ganz kleinen Fullezwergen über die -küken und -hühner bis hin zu den Crazy Fulle Dancers und den Ü15 zeigten die Tanzgarden ihr Programm. Neben dem großen Spaß an der Sache war auch klar erkennbar, wie wichtig den insgesamt 50 Akteuren die Qualität ihrer Auftritte ist und mit welchem Fleiß und Engagement in den vergangenen zwölf Monaten daran gearbeitet wurde.

Phantasievolle Kostüme

In Kombination mit ausgereiften Choreografien, phantasievollen Kostümen sowie detailreichen Requisiten entstand ein rundum gelungenes Gesamtbild. Das Publikum honorierte die bunte Mischung aus unterhaltsamen Schautänzen wie „Ohrwurm“, „Rotkäppchen Casting“, „Moulin Rouge“ und „Typisch Mann…“ aus der Steinzeit, Marschtänzen und den vier wirbelnden Tanzmariechen mit großem Applaus und erwirkte so manche Zugabe. Ergänzt wurde das Programm durch Berta & Ottilie „Zwei aus der Trift“, die eine Verwechselung vor unangenehme – und fürs Publikum außerordentlich unterhaltsame – Probleme stellte, das Radsport- Männerballett mit der Darbietung „Wirtschaftswunder“ sowie der „Zisselgarde“ aus Kassel.

Der neue Kuratoriumsvorsitzende Gerhard Weideling führte durch den Abend, musikalisch begleitet von DJ Conrad, der auch im Anschluss ans Programm die Gäste auf die Tanzfläche lockte. (pbü)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.