Michael Degen liest aus neuem Buch

Berühmte Familie als Thema

Michael

Vellmar. Der bekannte Schauspieler und Schriftsteller Michael Degen stellt am Mittwoch, 11. Mai, ab 19.30 Uhr in der Kulturhalle Niedervellmar sein neues Buch „Familienbande“ vor, in dem es um die Biografie des jüngsten Sohnen von Thomas Mann geht. Veranstalter ist der Literaturverein Ecke und Kreis Vellmar.

Der Musiker und Literaturwissenschaftler Michael Mann war der jüngste Sohn von Katia und Thomas Mann, in der Familie auch „Bibi“ genannt. Er galt als ebenso exzentrisch wie hochbegabt, machte eine internationale Karriere als Bratschist, gab seinen Beruf als Musiker jedoch bald schon auf, um Literaturwissenschaften zu studieren. In Berkeley wurde Michael Mann dann Professor für Germanistik und beschäftigte sich mit dem Werk seines Vaters, um dessen Zuneigung er stets vergeblich gebuhlt hatte. Mit nur 58 Jahren starb er an einer Mischung aus Alkohol und Schlaftabletten.

Den Krieg überlebt

Michael Degen wurde 1932 in Chemnitz geboren und überlebte den Nationalsozialismus mit seiner Mutter im Berliner Untergrund. Nach dem Krieg absolvierte er eine Ausbildung am Deutschen Theater in Berlin. Er trat später an allen großen Bühnen auf. Sein Buch „Nicht alle waren Mörder“ wurde zum Bestseller.

Karten gibt es im Vorverkauf für zehn Euro (Abendkasse zwölf Euro) in der Stadtbücherei Vellmar (0561/8200748) und in der Buchhandlung „büchereck“ am Rathausplatz (0561/826561). (swe)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.