350 Gäste kamen gestern zum Gemeinschaftsgottesdienst in die Baunataler Stadthalle

Besinnlichkeit statt Hektik

Für einen guten Zweck: Konfirmand Lennart Meyfarth (13) verkaufte Edith Weiß (75) ein leckeres Vollkornbrot für drei Euro.

Baunatal. Nachdem Iris Bender, Renate Rieß und Silke Meers die erste Kerze des riesigen Adventskranzes angezündet hatten, kehrte eine besondere Ruhe in die Baunataler Stadthalle ein. Die Menschen sollen Bewusstsein und Klarheit erlangen und die Vorfreude auf Weihnachten in sich wecken.

Das machte Pfarrer Günter Törner gestern vormittag den 350 Gästen beim gemeinsamen Gottesdienst der evangelischen Kirchengemeinden in Baunatal deutlich, bei dem auch die Aktion Brot für die Welt eröffnet wurde. Dieser Gottesdienst wird jedes Jahr am ersten Advent in der Baunataler Stadthalle gefeiert und hat damit Tradition.

Leider driften Wunsch und Wirklichkeit sehr weit auseinander. Die Vorweihnachtszeit ist oft hektisch und voller Stress und die Terminkalender sind noch voller als sonst. Pfarrer Törner machte deutlich, dass Nachrichten von Krisen aus Wirtschaft, Staaten, Banken und öffentlichen Haushalten sowie Hunger, Tod und Terror die Zeichen dieser Zeit sind und viele Menschen die Zeichen von Weihnachten aus Angst und Unsicherheit nicht mehr wahrnehmen können.

Günter Törner, der gemeinsam mit seinem Team aus Baunatal-Mitte den Gottesdienst gestaltete, möchte Hoffnung geben. Zusammen mit den Konfirmanden hat er in der Bäckerei Döhne 100 Brote für die Aktion „5000 Brote - Konfis backen Brot für die Welt“, hergestellt, die für drei Euro pro Stück verkauft wurden. Innerhalb von wenigen Minuten waren die Laibe vergriffen.

Auch Edith Weiß kaufte eines der Vollkornbrote. Die 75-jährige Großenritterin war ganz begeistert vom 90-minütigen Gottesdienst. Er sei sehr lebhaft gewesen und die Konfirmanden hätten sich sehr viel Mühe gegeben, sagte sie. Damit meinte die Dame vor allem, wie die jungen Leute das Thema des Gottesdienstes schauspielerisch dargestellt haben.

Das Backen am Samstag hat Günter Törner genau so viel Spaß gemacht, wie den Konfirmanden. „Das war richtig gut“, sagte der Pfarrer. Die Zutaten wurden von der Bäckerei Döhne gespendet.

Bei der Aktion backen Konfirmanden der beiden hessischen Landeskirchen (Evangelischen Kirche in Hessen Nassau und Evangelischen Kirche in Kurhessen-Waldeck) insgesamt 5000 Brote zugunsten eines Jugendbildungsprojektes in Bogotá.

Von Tina Hartung

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.