Pflaster statt Matsch

Besser für Radler: Pflaster ersetzt Matschweg in Baunatal

Mit dem Rad auf Tram umsteigen : Ingo Koch, Radwegebeauftrager der Stadt, Rudy Roy, Radwegespezialist des Kreises und Hartmut Wicke von der Stadtverwaltun g testeten den Radweg. Foto: Dilling 

Baunatal. „Baunatal ist Vorbild und Vorreiter beim Radwegebau“, sagt Rudy Roy, Radwegebeauftragter des Landkreises Kassel. Es gebe andere Landkreiskommunen, die deutlich zögerlicher seien.

Außer diesem Lob hatte er auch einen Zuschussbescheid des Kreises über 10.000 Euro dabei, als jetzt ein 175 Meter langer, frisch gepflasterter Radwegeabschnitt an der Tramhaltestelle Albert-Einstein-Straße von der Ersten Stadträtin Silke Engler symbolisch freigegeben wurde.

Die Stadt hat damit eine für Radfahrer vor allem bei regnerischen Wetter im Herbst beschwerliche Lücke im befestigten Radwegenetz geschlossen: Sie mussten im Grünzug an der Werner-von-Siemens-Straße auf Kalkschotter fahren, bisweilen sammelte sich dort Matsch und Morast an. Bereits vor einigen Monaten war am Leiselsee ein 300 Meter langer Abschnitt des Radwegs nach Großenritte asphaltiert worden. Insgesamt haben die beiden Maßnahmen rund 112.000 Euro gekostet. Der Zuschuss des Kreises bezieht sich auf beide Projekte. Ein weiterer Teil soll 2014 folgen. Dann werden Pedalritter durchgängig schneller und bequemer nach Großenritte radeln können.

Jedes Jahr gibt die Stadt zwischen 80.000 und weit über 100.000 Euro für dieVerbesserung des Radwegenetzes aus. Engler betonte die gute Zusammenarbeit zwischen Radwegeprojektgruppe, Seniorenarbeitskreis, Behindertenbeirat und der Stadtverwaltung. Barrierefreiheit auf den Fuß- und Radwegen komme so gleich mehreren Nutzergruppen zugute. Engler hat noch Hoffnung, dass das große Hindernis für Gehbehinderte, Familien mit Kinderwagen und Radler in Form einer steilen Rampe am Bahnhof Altenbauna beseitigt werden kann. Man sei wegen Zuschüssen in Gesprächen mit dem Land. Bei einer Untersuchung hatte sich herausgestellt, dass ein Umbau der Rampe statt der erwarteten 250.000 Euro glatt das Doppelte kosten würde. (pdi)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.