Friedhof Wickenrode: Bestattung unter schützender Hainbuche

+

Wickenrode. Noch sind die Blätter bunt, doch mit dem voranschreitenden Herbst rückt die dunkle Jahreszeit näher - die Zeit, in der sich die Menschen mit der eigenen Endlichkeit beschäftigen.

Auf dem Friedhof in Wickenrode entstand das Foto. Es zeigt zwei Dutzend Findlinge, die um eine Hainbuche gruppiert sind. Dabei handelt es sich um Baumurnengräber, eine neue Bestattungsform in der Gemeinde Helsa. Der Laubbaum wurde im Frühjahr gepflanzt. Zu seinen Füßen können Urnen beigesetzt werden, auf den Findlingen werden die Namen der Toten verewigt. Fünf Urnen wurden hier laut Gemeindeverwaltung bereits in den Boden gelegt.

Die Kosten für ein Baumurnengrab sind mit 600 Euro für die gesamte Liegezeit von 20 Jahren relativ gering. In dieser Zeit wird sich die Hainbuche zu einem mächtigen Baum entwickeln. (hog)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.