Verhindern Sicht: Kritik an Betonstelen vor der Baunataler Stadthalle

+
Betonsäulen vor der Stadthalle: Hier sieht man fünf, der sechste Pfeiler wird vom Bauschild rechts verdeckt. 

Baunatal. Mit der größeren Stadtbücherei im Baunataler Rathaus wächst auch der neue Saal über dem Portal der angrenzenden Stadthalle.

Es ist bereits erkennbar, dass der Sitzungsraum eine große Fensterfront erhalten wird und der darunter liegende Eingangsbereich der Halle weiter auf den Europaplatz rückt. Dort aber stehen sechs Betonstelen, die den Blick hinein wie auch hinaus verstellen.

Damals war ein Wettbewerb ausgelobt worden, aus dem die Arbeitsgemeinschaft aus den Büros Schwarzenbarth/Werner und Architekt Schuh mit ihrem Gestaltungsvorschlag als Sieger hervorging.

Seinerzeit war die Idee, dass Betonsäulen und Lampen eine Art Freiluftfoyer bilden sollten. Der Eingang der Stadthalle sollte betont werden und eine Möglichkeit entstehen, Transparente aufzuhängen. Das war dann im Laufe der Jahre auch oft der Fall. Die Stelen kosteten damals laut Stadtverwaltung mitsamt der Aufstellung 15 700 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.