Freizeitangebot zentral in der Ernst-Abbe-Schule

Betreuung wird ausgebaut: 30 neue Krippenplätze in Kaufungen

+
Neue Funktion für die Grundschule in Oberkaufungen: Die Schul- und Hortbetreuung wird überwiegend an der Ernst-Abbe-Schule konzentriert.

Kaufungen. Gute Nachricht für Eltern, Kita- und Schulkinder in Kaufungen: Ab August können sie sich über eine flexiblere und längere Betreuung, auch in den Ferienzeiten freuen.

Und die Gemeinde löst den gesetzlichen Anspruch von Eltern auf die Betreuung von unter Dreijährigen ein. Es werden drei Krippengruppen mit je zehn Plätzen in der Kita Pusteblume (zwei) und der Kita Feldhof eingerichtet.

Lesen Sie auch:

- Wickeltisch gehört dazu

Hort- und Schulbetreuung stehen künftig in der Regie der Gemeinde. Eine Vereinbarung der Kommune mit dem Landkreis Kassel hat das ermöglicht. Künftig wird die Schul- und Hortbetreuung vorwiegend in der Ernst-Abbe-Schule (EAS) in Oberkaufungen konzentriert. Dort werden vier Schulbetreuungsgruppen angeboten, eine weitere im Stephanushaus und eine Hortgruppe in der Kita Schöne Aussicht. Insgesamt stehen dann rund 175 Betreuungsplätze für Schul- und Hortkinder zur Verfügung. Platz für die Kinderkrippen wird durch eine Art Ringtausch geschaffen: Hortgruppen ziehen aus Kitas in die EAS. Die Schulbetreuungszeit wird von 14 auf 16.30 Uhr verlängert.

Arnim Roß

Auch während der Ferien werde es ein Angebot geben, weil die Einrichtungen über das ganze Jahr nur für fünf Wochen geschlossen seien, sagte Bürgermeister Arnim Roß (SPD). Auch während der Schließungszeiten werde man eine Betreuung anbieten, sofern sich mindestens zehn Interessenten finden. Die Kinder der Grundschule Niederkaufungen, wo die Betreuung durch den Förderverein wie bisher fortgeführt wird, wechseln in den Ferien an die EAS.

Die Gemeindevertretung hat bereits grünes Licht für das Konzept gegeben. Es stieß bei den Kommunalpolitikern vielfach auf Lob, wohl auch, weil die umfassende Betreuung die Gemeinde deutlich weniger Geld kostet als befürchtet. Nach Abzug von Bundes- und Landeszuschüssen verbleiben 43 000 Euro Kosten. Dafür wird ein Container für die EAS angeschafft, um mehr Raum für die Betreuung zu schaffen. Außerdem muss die Kita Feldhof umgebaut werden. Ursprünglich hatte man mit Investitionen von 250 000 Euro gerechnet. Nun wird es günstiger, weil die Gemeinde auf den Anbau an die Kita Zwergenburg verzichtet.

Bedarf fast gedeckt

Das Betreuungskonzept nutze das große Raumangebot der Ernst-Abbe-Schule, sagte Roß. Und: „Wir investieren hier in Köpfe und nicht in Mauern.“ Mit dem Angebot werde der Bedarf für die Betreuung unter Dreijähriger voll und der an Schulbetreuung fast ganz gedeckt.

Bei einem weiteren Ausbau der Kinderbetreuung könnten auch freie Träger zum Zuge kommen. Diese Tür haben die Gemeindevertreter zumindest ein Stück weit offen gelassen, obwohl sich beispielsweise die Grüne Linke Liste Kaufungen (GLLK) dazu skeptisch äußerte. (pdi)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.