Angebliche Lotto-Schulden - Betrüger forderten 25.000 Euro

Vellmar. Weil sie angeblich Schulden bei einer türkischen Lottozentrale habe, sollte laut Polizei eine Seniorin aus Vellmar gestern Morgen 25 000 Euro per Western Union auf ein Konto in der Türkei überweisen.

Dies habe eine Frau, die sich als Sekretärin einer Rechtsanwaltskanzlei ausgegeben habe, der 82-Jährigen telefonisch mitgeteilt.

Als die Seniorin beteuerte, nicht so viel Geld zu besitzen, reduzierte die Anruferin ihre Forderung auf 1500 Euro, kurz darauf akzeptierte sie auch 300 Euro.

Laut Polizei gab die vermeintliche Kanzleiangestellte daraufhin den Namen eines Kontoinhabers in Izmir an und schickte die Seniorin zur nächsten Postfiliale. Die dort tätige Angestellte wurde aber hellhörig und rief die Polizei. Die ermittelt jetzt wegen versuchten Betruges. (swe)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.