KSV präsentierte beim Tag der offenen Tür Fitness-Angebot für alle Generationen

Bewegung kennt kein Alter

Trommeln auf dem Gymnastikball: Viele Besucher probierten in der KSV-Sportwelt Zumba aus. Fotos: Dilling

Baunatal. Die älteren Damenwiegen sich im Aufenthaltsraum des neuen Zentrums der Arbeiterwohlfahrt (AWO) am Stadtpark im Takt des Rumba-Rhythmus in den Hüften, strecken die Beine, strecken vorsichtig ihre Kniegelenke. „Vor, zurück, Arme, Schulter“, gibt ihnen Trainerin Lilly Englich Anweisung und macht die Tanzfiguren vor: Auch jenseits der 70 kann man sich nur lustvoll bewegen, wenn die Übungen nur maßgeschneidert für die körperliche Verfassung der Senioren sind.

Zumba Gold nennt sich das Ganze. Beim Tag der offenen Tür des KSV Baunatal feierte das neue Kursangebot am Sonntag Premiere. Wenn alles klappt, werden speziell ausgebildete Fitnesstrainer des Vereins sogar im Awo-Altenheim am Goldacker den Senioren Beine machen. Eine Kooperation zwischen AWO und KSV macht es möglich. Die Kurse sollen für alle Senioren offen sein. Alte Menschen werden immer gesundheitsbewusster und halten sich so länger mobil. „Unser Rückentrainingskurs für über 60-Jährige ist proppevoll“, sagt Trainerin Christiane Kloppmann. Die Zahl der Senioren in den Kursen nehme enorm zu, mit Steigerungsraten von bis zu zehn Prozent, berichtet KSV-Vorstandschef Timo Gerhold.

Doch nicht nur das Gesundheitsbewusstsein der Alten nimmt zu. Häufig kämen schon Jugendliche mit genauen Vorstellungen darüber in die Sportwelt, wie sie ihrem Körper etwas Gutes tun möchten, erzählt Abteilungsleiterin Katrin Eschstruth. Etwa 1300 Fitnessfreunde haben sich in die verschiedenen Kurse eingeschrieben. „Ich kenne keine Grenzen“, sagt Alexandra Kawohl. Die junge Mutter berichtet, dass sie gleichzeitig ganz unterschiedliche Sportangebote in der Sportwelt ausprobiert. Ihre Töchter Finja und Lucia eifern ihr nach. „Es ist wichtig, dass man gesundheitsbewusstes Verhalten in der Familie vorlebt“, sagt Kawohl.

Beim Tag der offenen Tür informierten sich die zahlreichen Besucher auch über Last-Minute-Angebote und Kurse, die noch nicht so im Blickpunkt stehen: In Kürze begännen eine Reihe von Präventionskursen, die von den Krankenkassen zu 80 Prozent bezuschusst würden, sagte Eschstruth. Auch gegen die Winterdepression kann man etwa unternehmen. Der KSV startet am 23. Januar (10.30 bis 11.30 Uhr) einen Kurs gegen den Winterblues für über 60-Jährige.

Info über die Kurse: KSV Sportwelt, Tel. 05 61/5 70 59 90, www.ksv-Baunatal.de

Von Peter Dilling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.