24 ehemalige Schüler kamen in Obervellmar zur Diamantenen Konfirmation

Bibeltexte für die Prüfung

Erinnerungsfoto: Zusammen mit Pfarrer Alfred Hocke stellten sich die Teilnehmer der Diamantenen Konfirmation zum Erinnerungsfoto vor der Kirche in Obervellmar. Foto: Brandau

Vellmar. Nach sechs Jahrzehnten gab es für 24 ehemalige Schüler, die 1951 vom damaligen Pfarrer Walther Lenz in Obervellmarer konfirmiert wurden, ein Wiedersehen. Während eines Festgottesdienstes aus Anlass der Diamantenen Konfirmation ging der heutige Gemeindepfarrer Alfred Hocke in seiner Predigt auf die Konfirmandenzeit vor 60 Jahren ein. Hocke erinnerte daran, dass damals für die Prüfung noch Lieder und Bibeltexte auswendig gelernt werden mussten. Auch Passagen aus dem kleinen Katechismus seien abgefragt worden.

Streiche mit dem damaligen Pfarrer kamen nach Angaben der ehemaligen Konfirmanden nicht vor. Dafür war der Pfarrer und frühere Major der Reserve eine viel zu große Respektsperson, die großes Ansehen in der Gemeinde genoss. Für die Mehrzahl der Konfirmanden war der Konfirmationstag nicht nur die erste Gelegenheit, am Abendmahl teilnehmen zu dürfen, sondern auch gleichzeitig der Start in das Arbeitsleben.

Bevor dann viele Erinnerungen aus den vergangenen 60 Jahren ausgetauscht wurden, stellten sich die 24 ehemaligen Obervellmarer Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit Gemeindepfarrer Alfred Hocke vor dem 600 Jahre alten Gotteshaus noch für ein Erinnerungsfoto auf. (pwb)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.