Erna und Fritz Reuter aus Elgershausen schlossen heute vor 60 Jahren den Bund fürs Leben

Mit den Bienen kam der Schwarm

Zufriedene Gesichter: Das Ehepaar Erna und Fritz Reuter aus Elgershausen. Foto: Hartung

Schauenburg. Vom Sehen kannten sie sich bereits aus der Schule und vom Turnverein - verliebt haben sich Erna und Fritz Reuter durch ihr gemeinsames Hobby, die Bienen. „Bei einem Imker-Treffen hat es zwischen uns gefunkt“, erzählt der 79-jährige Ehemann, der seitdem er 13 Jahre alt ist, Bienenvölker hat und selbst Honig herstellt.

Erna begleitete bei diesem Treffen ihren Vater, der auch Imker war. „Als wir uns kennenlernten, war ich gerade 14 Jahre alt“, berichtet die Seniorin. Das war vor über 60 Jahren. Heute feiert das Ehepaar seine diamantene Hochzeit. Eine lange gemeinsame Zeit, die immer unter dem Lebensmotto gestanden habe: Müh’ und Arbeit war unser Leben. Die Kraft dazu hat uns Gott gegeben.“

Die Heirat der beiden gebürtigen Elgershäuser am 7. November 1953 lief ein bisschen anders ab als eigentlich üblich. Da beide noch minderjährig waren, sie war 17, er gerade 19 Jahre alt, mussten sie sich eine Genehmigung vom Amtsgericht besorgen.

Es sei zum damaligen Zeitpunkt sehr peinlich gewesen, so früh zu heiraten, berichten die beiden Jubilare. „Wir mussten heiraten, unser Sohn Ludwig war unterwegs“, erklärt die 77-jährige Erna. „Wir haben uns so sehr geschämt, dass wir in der Dunkelheit heirateten, damit uns keiner aus dem Ort sah“, berichtet der Ehemann.

Zum Standesamt - der Standesbeamte war auch gleichzeitig der Lehrmeister von Fritz, der eine Ausbildung zum Schreinermeister machte - waren nur die Väter des Brautpaars mitgekommen. Danach ist das frischvermählte Paar ganz allein in die Kirche gegangen, wo sie von Pfarrer Fenner auch den Segen vor Gott bekamen. Sie hätten nicht einmal Trauzeugen gehabt, sagen die beiden.

Danach wurde in Ernas Elternhaus in der Großenritter Straße, wo das Paar auch heute noch wohnt, Hochzeit gefeiert. Als Festmahl gab es Mustenwecke (Gehacktesbrötchen), Leberwurst- und Blutwurstbrot, dazu Flaschenbier und Schnaps.

Bienen und Hühner

Das Imkern hat sie in ihrer gesamten Ehe begleitet. Noch heute besitzt Fritz Bienenvölker und produziert seinen Honig selbst. Außerdem züchteten die beiden Eheleute Hühner, mit denen sie viele Ausstellungen in ganz Deutschland besuchten.

Ischgl, Sölden, Pitztal - gerne blicken die beiden auch auf ihre zahlreichen Skireisen zurück. Das Skifahren war ein leidenschaftliches gemeinsames Hobby der beiden Jubilare. Ihren Ehrentag feiern Erna und Fritz Reuter mit ihren Söhnen Ludwig (59) und Uwe (50), den Enkeln Ina, Cedric und Sven, sechs Urenkeln und vielen Bekannten und Freunden.

Von Tina Hartung

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.