Mineralölkonzern Aral erweitert bis Mitte August Shop seiner Tankstelle in Baunatal

Verkaufsfläche der Aral-Tankstelle wird erweitert

+
Trotz Bauarbeiten geht Verkauf weiter: Spätestens Ende August wird Pächter Marcus Hesse (Bild) den neuen Verkaufsbereich (rechts) eröffnen. Foto: Dilling

Baunatal. Seit sechs Wochen ist die Aral-Tankstelle an der Langenbergstraße neben den Zapfsäulen eine Baustelle. Kasse und Laden sind in einen Container umgezogen.

Das alte Verkaufgebäude wurde abgerissen und ein größeres hochgezogen. Der Mineralölkonzern erweitert bis Mitte August die Verkaufsfläche seines Shops von 50 auf 80 Quadratmeter und will künftig mit einem kleinen Bistro und einem großzügig verglasten Verkaufsbereich Kundschaft locken.

„Das Shop-Geschäft hat für die Tankstellenpächter einen wichtigen Stellenwert“, sagt Tobias Wolni, Pressesprecher von Aral. Die Baunataler Tankstelle werde in ihrem äußeren Erscheinungsbild den bereits modernisierten Aral-Tankstellen angepasst. Zu den Investitionskosten will Wolni nichts sagen. Das Bistro-Konzept des Konzern habe sich als „sehr erfolgreich erwiesen“, erklärt der Pressesprecher.

Mit dem Spritverkauf, der – bis auf das aus Sicherheitsgründen abgeschaltete Autogas – während der Bauarbeiten weitergeht, lasse sich nicht so viel verdienen, sagt Pächter Marcus Hesse. Schließlich gehe der Kraftstoffdurst der Autos immer mehr zurück. Das Zusatzgeschäft mit dem schnellen Snack zwischendurch war für ihn bisher aber nur beschränkt möglich. Nach der Neueröffnung solle es auch heiße Würstchen und belegte Brötchen geben. Außerdem werde man Kaffeespezialitäten anbieten. Auch die Kühlschränke würden erneuert. Hesse überlegt, seine Tankstelle dann eine Stunde früher, schon um fünf Uhr zu öffnen, um Arbeiter, die vom Schichtwechsel zurückkehren, als Kunden zu gewinnen.

Er habe einen hohen Anteil an Stammkunden, sagt Hesse. Aral mitten in der Baunataler City, das hat Tradition. Die Tankstelle wurde bereits 1962 eröffnet, 1984 übernahm sie Hesses Vater. Der baute sie um und modernisierte. Vor vier Jahren kam eine Waschanlage hinzu.

Marcus Hesse verkauft nicht nur Sprit. Der gelernte Kfz-Meister repariert mit einem weiteren Meister und einem Gesellen auch Autos seiner Kunden. Das soll nach dem Umbau so bleiben. Dieser Service werde an Tankstellen immer seltener, meint Hesse.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.