Volkmar Nockert bringt einen Bildband über 20 Gotteshäuser im Landkreis heraus

Ein Blick in die Kirchen

Das Buch entsteht im privaten Büro: Volkmar Nockert aus Sandershausen stellt in seinem Bildband die 20 evangelischen Kirchen im Südosten des Landkreises Kassel mit Grundrissen, Texten und 500 Fotos vor. Auf dem Bildschirm ist ein Foto des Schiffs der Kirche in Helsa zu sehen. Foto:  Wienecke

Niestetal. Nun steht es fest: Im ersten Quartal des neuen Jahres erscheint der erste Bildband von Volkmar Nockert. „Bis zum 30. Januar sind noch Bestellungen möglich“, sagt der 58-jährige Sandershäuser Hobbyfotograf.

Seit Beginn des Jahres bereitet der Kämmereileiter der Gemeinde Niestetal in seiner Freizeit die Herausgabe des Bildbandes „Evangelische Kirchen im Landkreis Kassel - Band 1: Der Südosten“ vor. „Da ich das Buch selbst vermarkte, muss mir vor dem Druck eine Mindestanzahl von Bestellungen vorliegen“, erläutert er. Mit 170 Aufträgen ist dieses Ziel nun erreicht.

In dem Band werden die 20 evangelischen Kirchen der Gemeinden Fuldabrück, Helsa, Kaufungen, Lohfelden, Nieste, Niestetal und Söhrewald vorgestellt.

Neben 500 Farbfotos vermitteln kurze Texte Wissenswertes über die Bauwerke und ihre Geschichte, Fachbegriffe werden in einem Glossar erläutert. Jeder Kirche sind acht Seiten und eine farbige Übersicht gewidmet. Bei den Grundrissen waren das Kreiskirchenamt und einige Ingenieurbüros behilflich.

„Leider konnte ich die katholischen Kirchen nicht in den Bildband aufnehmen. Das hätte den Kostenrahmen gesprengt“, bedauert Volkmar Nockert. „Bei meinen Foto-Touren durch den Südosten des Landkreises bin ich zu der Auffassung gelangt, dass die Kirchen nach wie vor bauliche Blickpunkte sind. Jede Kirche ist ein Unikat“, sagt Nockert. An dem Heimatpflegeprojekt mache Freude, gestalterisch tätig zu sein. „Ich bin mit meiner Heimat sehr verbunden. Meines Wissens ist dieses Buch die erste vollständige Darstellung aller evangelischer Kirchen im Südosten des Landkreises“, sagt er.

„Auch die kleineren Kirchen haben es verdient, dass sie vorgestellt werden“, meint Volkmar Nockert, der von den Geschichtsvereinen und den Kirchengemeinden bei seinen Recherchen unterstützt wurde. „Teile der Holz-Empore der Kirche in Helsa stammen aus dem Jahr 1594“, erfuhr er beispielsweise. Das kleinste Gotteshaus, die Kirche in Dittershausen, präsentiert er als Winterbild. Bei der Stiftskirche in Oberkaufungen nutzte er die Gunst der blauen Stunde, der Zeit der Dämmerung zwischen Sonnenuntergang und dem Eintritt der völligen Dunkelheit. Das Panoramabild entstand mittels Stativ aus elf Einzelfotos.

„Bei Innenaufnahmen erhielt ich durch HDR (High Dynamic Range) Hochkontrastbilder mit sehr hohem Lichtumfang“, berichtet Volkmar Nockert. „Den Taufstein der Kirche in Crumbach habe ich von seinem Hintergrund freigestellt, damit er besser zur Geltung kommt“, ergänzt er.

Von Bettina Wienecke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.