Bärbel Goldmann gab Wäsche ihrer Großmutter an die Hessenstube in Altenritte

Blick unter das Brautkleid

Mit Schlitz: Bärbel Goldmann zeigt die Wäsche ihrer Oma.

Baunatal. Als Bärbel Goldmann aus Altenritte davon hörte, dass historische Wäsche im Stadtmuseum Baunatal ausgestellt wird, freute sie sich sehr. „Ich habe selbst vor einiger Zeit mehrere Sachen in das benachbarte Heimatmuseum Hessenstube gegeben“, erzählt sie.

Hochzeitsfoto dabei

Als sie die Wäscheausstellung besucht, hat die Kosmetikerin das Hochzeitsfoto ihrer Großeltern dabei. „Darauf sieht man das Brautkleid meiner Oma Johanna Heeke, das sie über dieser Wäsche hier getragen hat“, erklärt sie. „Meine Oma lebte von 1891 bis 1964. Sie trug ein schwarzes Kleid, weil meine Großeltern im Ersten Weltkrieg geheiratet haben. Meine andere Großmutter hat jedoch Weiß getragen“, berichtet sie.

Ihren 1888 geborenen Großvater Josef Heeke, den Vater ihres Vaters, habe sie nie kennengelernt, bedauert Bärbel Goldmann. „Er hatte sich im Krieg ein Nierenleiden zugezogen und starb 1937. Nach dem Tode ihres Mannes habe ihre Großmutter keine Farben mehr getragen, erzählt die 64-Jährige.

„Sie war eine geborene Beerendonk. Ihr Vater stammte aus Holland. Sie war sehr elegant und chic, eben eine feine Frau“, erinnert sich Goldmann. Mit der Brennschere habe die Großmutter ihr Haar am Oberkopf zu Wellen geformt, und es hinten zu einem Chignon, einen Nackenknoten, zusammengefasst, sagt sie.

Schlitz war üblich

„Solche Einteiler mit einer Klappe hat sie nie getragen. Sie trug immer Zweiteiler“, berichtet Bärbel Goldmann, als sie sich in der Wäscheausstellung umschaut. „Die Unterhosen hatten damals hinten immer diesen Schlitz“, sagt sie und lacht.

„Das Oberteil hat meine Oma genäht. Ich habe es selbst einmal beim Karneval getragen“, berichtet sie und weist auf die mit der Hand umstochenen Knopflöcher hin. „Über dem Hemd trug meine Oma ein geschnürtes Korsett, verrät sie noch. Denn: „Die Frauen hatten immer etwas Festes an, damit keine weichen Rundungen zu sehen waren.“

Stadtmuseum Baunatal, Mühlenweg 4, und Heimatmuseum Hessenstube, Ritter Straße 1, Altenritte, sonntags 14 bis 16.30 Uhr und nach Vereinbarung. Kontakt: Stadt Baunatal, Rathaus, Stadtarchiv, Telefon 05 61/4 99  21 37. www.baunatal.de

Von Bettina Wienecke

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.