Bilderbuchwetter sorgte beim Silvesterlauf in Kaufungen für viel Mummenschanz auf der Strecke

Mit Blues-Brothers und Bibel

Sie hatten den Blues dabei: Berbel Dittmer (von links), Hubert Neetzel uned Karin Schoberl aus Kassel.

Kaufungen. Schwarzer Anzug, schwarzer Schlips und schwarzer Hut: Hubert Neetzel, Karin Schoberl und Berbel Dittmer aus Kassel sind unschwer als Blues Brothers aus dem gleichnamigen Film zu erkennen, als sie sich in die Schlange der Läufer einreihen, die in der Aula der Kaufunger Gesamtschule ihre Startnummer abholen. Die Läufer der Gruppe „Schöner walken“ starten häufiger beim Silvesterlauf der LG Kaufungen, doch zum ersten Mal in Verkleidung. „Bei diesem schönen Wetter wollten wir uns das mal trauen“, sagt Berbel Dittmer.

So ging es wohl vielen Läufern, die sich vor dem Start in Schale warfen: Die Läuferinnen der Marathon-Abteilung des KSV Baunatal trainierten bei der Anprobe ihrer Petticoats die Lachmuskeln. Ute Bickel aus Gudensberg und Claudia Roeder aus Baunatal gingen als echter „Sister Act“ auf die Strecke. Vorher verteilten die beiden Schwestern aus ihren Bibel-Atrappen großzügig Schokoladenbärchen an die Helfer der LG. Die hatten diesmal besonders viel zu tun. Eilig mussten Startnummern nachgeordert werden. Der Vorrat war aufgebraucht.

53 Kuchen gebacken

Gelassen reagierte Elke Schellenberg und ihr 50-köpfiges Küchenteam auf den Ansturm: Ein neuer Teilnehmerrekord habe sich schließlich schon durch die –ungewöhnlich hohen – 400 Online-Anmeldungen angedeutet, sagte sie. Mit den 53 von Ehrenamtlichen gebackenen Kuchen, 120 belegten Baguettes, 300 Berlinern und weiteren kulinarischen Köstlichkeiten fühlte sie sich auf der sicheren Seite. „Nur der Glühwein wird weniger gefragt sein“, sagte ihre Kollegin Elke Hollenstein mit Blick auf die strahlende Sonne. Wegen des schönen Wetters verzichteten Anissa Henkel, Corinna Renken, Selina Schubert, Alina Renken und Emma Blumenstein von der LG Kaufungen auf die bunten Mützen, die ihre Trainerin Uschi Hendrich eigens für sie gestrickt hatte.

Neben vielen „Stammgästen“ sah man beim Silvesterlauf auch viele neue Gesichter, darunter Sonja und Oliver Brandenstein aus Guxhagen, die mit ihren Kindern Yves, Phil und Lea und Freunden an den Start gingen. Die fröhliche Läuferschar feierte anschließend in Guxhagen in das Neue Jahr hinein.(pdi)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.