Kasseler Band Chicago-Line spielte im Würzhaus Söhrehof

Blues erzeugte tiefe Gefühle

Blues im Blut: Chicago-Line mit Sängerin Martina Sherman und Jochen Maeder an der Bluesharp (rechts) sorgten für Begeisterung. Archivfoto: Fischer/nh

Fuldabrück. Wer bisher dachte, zum Blues gehöre nicht unbedingt eine Mundharmonika, hat nach dem Auftritt der Kasseler Formation Chicago-Line am Wochenende seine Meinung möglicherweise geändert. Gespielt wurde im Würzhaus Söhrehof in Dörnhagen Blues – von soft bis rockig. Sängerin Martina Sherman sorgte gemeinsam mit ihrer Band durch gute Laune und Spielfreude für einen gelungenen Abend, bei dem das Publikum schnell in die Stimmung einbezogen wurde. Neben der stimmgewaltigen Sängerin überzeugten die Musiker mit ihren Instrumenten.

Insbesondere Jochen Maeder mit der Bluesharp bereitete den Zuhörern einen außergewöhnlichen musikalischen Genuss. Tiefe Emotionen transportierte er über seine Mundharmonika und später auch mit seinem Saxophon direkt zu den Zuhörern.

Nicht nur eingefleischte Blues-Fans ließen sich von dieser Musik begeistern. (pbü)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.