Aktionsgemeinschaft "Blühendes Kaufungen" entsetzt

Blumen-Rabatten vor Discounter mit Rindenmulch zugeschüttet

+
Komplett mit Mulch überdeckt: Auf diesen Flächen vor dem Aldi-Discountmarkt in Niederkaufungen werden die Blühpflanzen in diesem Jahr kaum durchwachsen, befürchten die Naturfreunde. Fotos: Wohlgehagen

Kaufungen. Die Aktionsgemeinschaft "Blühendes Kaufungen" ist entsetzt. Die Blumen-Rabatten vor dem Aldi-Markt in Niederkaufungen wurden mit Rindenmulch zugeschüttet. Alle Blumen sind platt.

Malven, Eisenhut, Ringelblumen oder Astern blühten 2013 noch auf den Rabatten vor dem Aldi-Markt in Niederkaufungen. In diesem Jahr zeigt sich ein anderes Bild: Gartenpfleger haben die meisten Blumenfelder auf dem Kundenparkplatz mit Rindenmulch einfach „plattgemacht“.

Auf mehr als fünf größeren Pflanzfeldern sind die Blühflächen komplett abgedeckt worden. Nur auf der Südseite des Gebäudes ist ein Pflanzstreifen mit jetzt schon blühenden Stockrosen, Iris, Minze oder Kanadischer Goldrute erhalten geblieben.

Andere Vereinbarung 

„Pflege ist ja okay, aber nicht so“, sagt Reinhard Böth. Der Sprecher der Aktionsgemeinschaft „Blühendes Kaufungen“ befürchtet, dass auf den gemulchten Flächen kaum noch Pflanzen durchwachsen werden. Das sei mit der Immobilienabteilung von Aldi-Nord vor zwei Jahren anders vereinbart gewesen, so der Sprecher.

Laut Reinhard Böth habe die Gemeinschaft in Kaufungen bereits mehr als 5000 Quadratmeter zum Blühen gebracht. Aber auch an anderer Stelle mache sich das „Rasenmäher-Prinzip“ bemerkbar, werden Flächen zu oft oder zu kurz gemäht, kritisiert Böth. Der Naturfreund und Imker reklamierte jetzt bei Aldi-Nord, „dass nicht alles clean sein muss“, und stieß auf offene Ohren: „Wir wollen mit der Aktionsgemeinschaft kooperieren. Schon im nächsten Jahr sollen sich die Blumen wieder in voller Pracht entfalten können“, sagte Thomas Bettenhausen (42). Der unter anderem für den Discountmarkt in Niederkaufungen zuständige Bezirksleiter räumte gegenüber der HNA ein Kommunikationsproblem mit dem beauftragten Grünflächenpfleger ein. Das sei jetzt behoben, so Bettenhausen.

Reinhard Böth begrüßt die positive Einstellung von Aldi und anderer Partner zur Gemeinschaftsaktion des Naturschutzbundes und des Kaufunger Imkervereins. Die ausgesäten Blumen seien nicht nur schön anzusehen, sie sichern auch den Bestand von Bienen, Hummeln und anderen Insekten in der Gemeinde, sagte Böth im Gespräch mit unserer Zeitung.

Von Hans-Peter Wohlgehagen

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.