Mineralien- und Fossilienbörse im Bürgerhaus Vellmar-West: 30 Aussteller boten ihre Schätze an

Bodenschätze und Spuren aus aller Welt

Uralt: Dieser Ammonit ist 160 Millionen Jahre alt.

Vellmar. „Oft sind die unansehnlichsten Stücke die wertvollsten“, sagte der Mineraliensammler Peter Schlegel. Die Vereinigung für Mineralogie und Geologie (VFMG) Kassel/Nordhessen hatte am Wochenende zur Mineralien- und Fossilienbörse in das Bürgerhaus Vellmar-West eingeladen.

30 Aussteller aus ganz Deutschland präsentierten ihre Schätze und boten sie zum Kauf an. „Teilweise sind sehr teure Sachen dabei, wie beispielsweise Opale aus Australien“, erklärte Börsenleiter Klaus Försterling. Zahlreiche Fachleute und Hobbysammler, aber auch viele Familien tummelten sich an den Ständen und bestaunten die tollen Steine und tierischen Lebensspuren. So konnten die Besucher unter anderem Fische in Kupferschiefer sehen oder auch versteinerte Tintenfische. „Mineralien sind heute sehr bedeutend“, erläuterte Försterling. Durch die immer höheren Rohstoffpreise auf dem Weltmarkt finde man wieder mehr Mineralien, da der heimische Bergbau wieder verstärkt betrieben werde, so der Leiter.

Margit, Vivian und Kate Heller sind mit Klaus Weinstein und Sammy Bayliss zur Börse gekommen. „Wir sind zum ersten Mal hier. Die Kinder haben sich schöne Steine ausgesucht, die sie jetzt mit nach Hause nehmen“, erzählte Margit Heller.

Lutz Niedziella gehört dagegen fast schon zum Inventar der Börse, die nun zum 38. Mal stattfand. Er faszinierte die Besucher mit seiner Opalsammlung. „Ich habe mir das Schleifen der Steine selbst beigebracht“, sagte der Sammler aus Erfurt. Die Rohsteine bekomme er direkt von den Bergarbeitern aus Australien.

Peter Ohlerich aus Löhne zeigte an seinem Stand zahlreiche versteinerte Ammoniten, eine ausgestorbene Teilgruppe der Kopffüßer. „Die sind aus dem Frankenland und etwa 160 Millionen Jahre alt“, sagte der Sammler stolz. Weltweit gibt es über 4000 Mineralien in der Erdkruste. Davon ist nur etwa ein Drittel für das menschliche Auge sichtbar. (phc)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.