Bohrungen bei Baunatal: Straße soll Stützen für Autobahnbrücke tragen

Baunatal. Zentimeter für Zentimeter frisst sich der Bohrkopf in die Straße. Mit 200 bar Druck von oben und einem mit Diamanten besetzten Bohrer wird die harte Asphaltdecke durchstoßen.

Mitarbeiter der Firma Terra Control aus Bad Nauheim entnehmen aus der Straße unter der Autobahnbrücke unweit des VW-Werkes Bohrkerne, um Gewissheit über deren Aufbau zu bekommen. Die Straße soll nämlich schon bald eine Stützkonstruktion aus Stahl tragen, die die marode Autobahnbrücke bis zum Neubau stabilisieren soll.

Eins steht fest: Die Brücke, die über die Landesstraße Richtung VW führt und die benachbarte Brücke über die Zufahrt ins Buchenloh sind baufällig. Das hat das Kasseler Amt für Straßen- und Verkehrswesen (ASV) festgestellt. Deshalb gibt es als ersten Schritt auf der Autobahn seit einigen Monaten eine Beschränkung für Schwerlasttransporte über 44 Tonnen und ein Überholverbot für Lkw.

Damit die Brücken bei Rengershausen nicht bald gefährlich beginnen zu bröckeln, sollen sie zunächst Stahlkonstruktionen stützen. Mittelfristig sollen beide Bauwerke durch Neue ersetzt werden. „Mir geht Sicherheit über alles“, sagt Helmut Richter, Leiter der Autobahnmeisterei Gudensberg. „Deshalb betreiben wir den Aufwand hier.“

Die Planungen für die provisorischen Träger sollen Mitte des Jahres abgeschlossen sein, erläutert Marcel Brand vom ASV. Ab Herbst werde man mit deren Aufbau beginnen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.