Hans-Friedrich Borstädt tot - er hatte ein Herz für den Karneval

+
Hans-F. Borstädt

Fuldatal. Die Freunde des Karnevals in der Region trauern um Hans-Friedrich Borstädt. Der Wahlfuldataler, der mit seiner Frau Ingrid in Ihringshausen wohnte, ist vergangene Woche nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 75 Jahren gestorben.

Unter seinen Freunden galt der gebürtige Solinger als echter Rheinländer mit seiner Liebe zum Karneval. Als Prinz Hans III. regierte er mit seiner Frau an der Seite in der Session 1991/1992 in Kassel, zehn Jahre später als Prinzregent.

Hans-Friedrich Borstädt gehörte dem Verein der Rheinländer, der KG Herkules, der KG Kassel Süd und dem Club ehemaliger Prinzen an, dessen Pressesprecher er bis zuletzt war. Durch seine Kontakte ein wichtiges Bindeglied zwischen den Vereinen, legte er viel Wert auf Tradition und Brauchtumspflege. Seine Anliegen verfolgte er zielstrebig.

Sein Herz gehörte dem Nachwuchs im karnevalistischen Tanzsport. 1991 stiftete er den inzwischen ältesten Wanderpokal für Tanzmariechen in Deutschland, um den jedes Jahr in Kassel ein karnevalistischer Wettstreit ausgetragen wird, und Kinder aus der ganzen Republik anreisen. (mic)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.