Gewerkschaft IG Metall zeichnete 183 Jubilare aus

Sie boten den Chefs Paroli

Jubilare aus dem Kr eis Kassel: Ullrich Meßmer ( hinten, mit rotem Schal) gratulierete August Mai (Schauenburg, vorn von links), Walter Krysiak (Grebenstein), Willi Heitmann (Schauenburg), den Gründungsmitgliedern Minna Haldorn (Staufenberg) und Ludwig Ditzel (Calden, hinter Haldorn), Hugo Schramm (Calden) und weiteren Gewerkschaftern, die 65 Jahre und länger dabei sind. Foto: Dilling

Kreis Kassel. Bessere Arbeitsbedingungen setzt man nur durch, wenn man den Chefs Paroli bieten kann: Kaum einer weiß das besser als Willi Heitmann.

Der Schauenburger Gewerkschaftsveteran führte viele Jahre die Vetrauensleute der Gewerkschaft IG Metall bei Thyssen-Henschel in Kassel an. Bei Tarifverhandlungen habe er schon mal mit den Kollegen Druck gemacht. „Da standen die Maschinen plötzlich für zehn Minuten still“, berichtete der 85-Jährige gelernte Werkzeugmacher.

Heitmann gehörte zu den 183 Jubilaren, welche die IG Metall Nordhessen nun in der Baunataler Stadthalle auszeichnete. Heitmann, langjähriger früherer Ortsvorsteher von Breitenbach, ist vor 65 Jahren in die Gewerkschaft eingetreten - wie 17 weitere Jubilare aus dem Landkreis Kassel, die sich in Baunatal auszeichnen und mit einem Buffet bewirten ließen. Die Kasseler Heinz Dittmar und Willi Gabel halten der IG Metall ebenfalls seit 65 Jahren die Treue. Eingeladen waren auch Gründungsmitglieder, beispielsweise Georg Mihr aus Schauenburg-Hoof.

Auf die Erfahrung der Veteranen könne die Gewerkschaft nicht verzichten, sagte Ullrich Meßmer, IG-Metall-Kassierer und SPD-Bundestagsmitglied in seiner Festrede. Die wüssten oft mehr von der Arbeitswelt als Führungskräfte nach Studium und Managerschule. Die Senioren redeten bei den Delegiertenversammlungen der IG Metall ein gewichtiges Wort mit.

Die Gewerkschaften seien der Garant für gute Arbeitsbedingungen in ganz Europa, sagte Meßmer weiter. Die Mitbestimmung, die von den Veteranen erkämpft worden sei, müsse ausgebaut, die derzeit ungerechte Verteilung der finanziellen Lasten geändert werden. Dazu brauche man die Vermögens- und Finanztransaktionssteuer, erklärte Meßmer.

Die IG Metall Nordhessen hat über 40 000 Mitglieder und ist die größte Gewerkschaft in Nordhessen. Dieses Jahr zeichnet sie 1950 Jubilare für langjährige Treue aus. (pdi)

Aus dem Landkreis Kassel wurden für 65-jährige Gewerkschaftszugehörigkeit zur IG Metall geehrt: Horst Altvater (Kaufungen), Ludwig Ditzel, Hugo Schramm (Calden), Fritz Eskuche (Baunatal), Reinhard Götte, Heinrich Lange (alle Baunatal), Wolfgang Hause (Vellmar), Heinrich Heine, Willi Heitmann, August Mai (alle Schauenburg), Helmut Hüter, Gerhard Müller (Fuldatal), Kurt Kimm, Werner Most (Bad Emstal), Albert Krug (Niestetal), Walter Krysiak (Grebenstein), Wihelm Schwarz (Fuldabrück) und Karl-Heinz Stegner (Niesteal). (pdi)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.