Karnevalisten aus Lohfelden, Kaufungen und Helsa waren in Wiesbaden zu Gast

Gruppenbild mit Narren: Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (rechts) empfing Karnevalisten aus Lohfelden in Wiesbaden. Unser Bild zeigt Prinz Sven I. vom Loh (Sven Werner, links) und Prinzessin Sandra I. vom Loh (Sandra Lichtblau) sowie Prinz Alexander II. vom Loh (Alexander Altrogge) und Prinzessin Jennifer I. vom Loh (Jennifer Lüther) von der 1. Großen Karnevalgesellschaft Lohfelden. In der Mitte hinten ist die hessische First Lady Ursula Bouffier zu sehen. Aus dem Altkreis Kassel wurden darüberhinaus Narren aus Kaufungen und Helsa empfangen (Fotos unten). Fotos: e.blatt/nh

Lohfelden/Kaufungen/Helsa. Die närrische Jahreszeit nähert sich ihrem Höhepunkt und hat jetzt auch die Landesregierung erfasst. So empfing Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hessische Tollitäten aus dem ganzen Land in Wiesbaden. Auch aus Nordhessen waren etliche Narren vertreten.

Sie alle durften sich mit dem reichlich dekorierten Volker Bouffier und dessen Ehefrau Ursula ablichten lassen.

Aus Lohfelden reiste die 1. Große Karnevalsgesellschaft an, vertreten durch das Kinderprinzenpaar Sven I. und Sandra I. vom Loh und das Prinzenpaar Alexander II. und Jennifer I. vom Loh.

Auch Kaufunger Karnevalisten waren in Wiesbaden dabei: Prinz Markus I. und Prinzessin Jeannette I. von der Karneval und Tanzgemeinschaft „Die Lossesterne“ vertraten die Narren aus der Lossegemeinde. Helsaer Narren waren ebenso mit von der Partie. Prinzessin Annika II. und Zofe Isabell des Tanzsportvereins Helsa wurden vom närrischen Ehepaar Bouffier in die Mitte genommen. (hog)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.