Das Unternehmen sorgt für Blechkonstruktionen vom Prototypen bis zur Serienfertigung

BraBo: Boxen für Cabrio als Großauftrag

Computergestützte Technik: Klaus Peter Brandstetter (links) und Holger Boll, die Geschäftsführer der BraBo Blechkonstruktionen GbR, an ihrer CNC-Stanzmaschine in Ihringshausen. Fotos:  Wienecke

Fuldatal. Zunächst waren sie Kollegen bei Henschel in Kassel, dann haben beide die Meisterschule besucht. Seit 1999 führen Klaus Peter Brandstetter, der aus Rothwesten stammt, und Holger Boll aus Felsberg gemeinsam einen eigenen Betrieb.

Der Name entstand aus den Nachnamen, die Geschäftsidee der BraBo Blechkonstruktionen GbR aus der Praxis. „Wenn man ein bearbeitetes Stück Blech benötigte, gab es das in Nordhessen nirgends“, berichtet Klaus Peter Brandstetter. „Wir haben Betriebe aus dem Telefonbuch herausgesucht und schriftlich angefragt, ob sie solche Teile benötigen“, sagt Industriemeister Holger Boll. „Im Anschluss wussten wir dann, dass es Bedarf gibt.“ Nach der geglückten Marktforschung wurde ein Geschäftsplan erarbeitet.

Konzept und Finanzierung

„Trotz des Konzeptes war es zunächst nicht einfach, eine Finanzierung für die Maschinen auf die Beine zu stellen“, erinnert sich Klaus Peter Brandstetter, der sich auch noch zum Maschinenbautechniker und zum Schweißer fortgebildet hat. Inzwischen verfügt BraBo über Kunden aus den Bereichen Maschinenbau sowie Energie- und Anlagentechnik. Auch für Produzenten von Hifi-Anlagen ist der Betrieb tätig. Dabei werden nicht nur Kleinserien aus Blech gestanzt und gebogen, sondern auf Wunsch auch zwei- und dreidimensional entwickelt und konstruiert.

Teure Maschinen

„Ich bin für die Arbeitsvorbereitung und die Aufträge zuständig, Holger leitet die Werkstatt und schreibt die Rechnungen“, erläutert Klaus Peter Brandstetter. Die computergesteuerte Stanz-Nippelmaschine, mit der Konturen, Löcher und Lüftungskiemen gestanzt werden, hat den Gegenwert eines Einfamilienhauses. An weiteren Maschinen wird geprägt, geschnitten, gesägt, gefräst, gedreht und geschweißt.

Rudolf Pass, der bereits seit zehn Jahren im Unternehmen ist, zeigt an der Abkantpresse, wie nach einer Zeichnung aus einem glatten Stück Blech in mehreren Arbeitsschritten ein Flaschenhalter gebogen wird. „Der kommt in der Brandschutztechnik zum Einsatz“, erläutert er.

Besonderen Spaß hatten Klaus Peter Brandstetter und Holger Boll an einem Auftrag des Automobilherstellers Mazda. Für ein Sondermodell des Sportwagens MX-5 entwickelten sie die Lautsprecherboxen für den Zulieferer Zentec. „Im Anschluss konnten wir uns eine weitere Maschine anschaffen“, verrät Klaus Peter Brandstetter und ergänzt: „Wir haben für fast alles eine Lösung.“

Hintergrund: Sechs Mitarbeiter und ein Azubi

Die BraBo Blechkonstruktionen GbR wurde 1999 von dem Maschinenbautechniker Klaus Peter Brandstetter und dem Industriemeister (Bereich Metall) Holger Boll in Kassel gegründet. Seit sechs Jahren ist der Betrieb auf 1400 Quadratmetern im Gewerbegebiet Dörnbergstraße in Fuldatal-Ihringshausen ansässig. Die Geschäftsführer beschäftigen sechs Mitarbeiter und einen Auszubildenden, der den Beruf des Konstruktionsmechanikers im Einsatzgebiet Feinblechbau erlernt. Der Betrieb arbeitet mit Stahl-, Aluminium-, Buntmetall- und Niroblechen (nichtrostendem Stahl).

Kontakt: BraBo Blechkonstruktionen GbR, Dörnbergstraße 2, Fuldatal-Ihringshausen, Tel. 0561/8 90 53 24, Infos unter: www.brabo-ks.de

Von Bettina Wienecke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.