Brandhaus in Helsa wird gesichert: Kreis geht in Vorleistung

+
Brandhaus in Helsa wird gesichert.

Helsa. Arbeiter einer Baufirma aus Witzenhausen haben am Donnerstagvormittag damit begonnen, das durch einen Brand schwer beschädigte Merten-Jäger-Haus in Helsa zu sichern.

Den Auftrag dazu musste die Bauaufsicht des Kreises vergeben, nachdem der Eigentümer nach Angaben von Kreissprecher Harald Kühlborn die von der Behörde gesetzte Frist für den Beginn der Arbeiten hatte verstreichen lassen. ´

Laut Kühlborn wird das Gebäude so gesichert, dass es mindestens zwei Winter übersteht. So könne in Ruhe über eine künftige Nutzung des denkmalgeschützten Fachwerkbaus nachgedacht werden.

Die Sicherungsarbeiten der Firma kosten nach Angaben des Sprechers rund 30.000 Euro. (ket)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.