Neue Präsidentin des Clubs Kassel-Wilhelmshöhe

Brigitte Umbach führt die Lions

Baunatal. Körper, Geist und Seele bilden eine Einheit. Geht es einem Teil nicht so gut, so sind auch die anderen Teile betroffen. Das ist Brigitte Umbachs Credo, das sie nun als neue Präsidentin des Lions-Clubs Kassel-Wilhelmshöhe umsetzen will.

Schließlich habe schon der deutsche Philosoph Novalis (gestorben 1801) erkannt, dass Körper, Geist und Seele Elemente der Welt sind. Jetzt feierte Umbach mit den Mitgliedern des Service-Clubs im Baunataler Medizinischen Versorgungszentrum Medikum.

Die gebürtige Altenbaunaerin und frühere Sozialversicherungsfachangestellte hat mit ihrem Credo auch beruflich als Unternehmerin Erfolg. Früh hat die heute 62-Jährige den Trend zu mehr Fitness und Gesundheitsbewusstsein erkannt. Als sie Mutter von zwei Töchtern wurde, schied sie als Mitarbeiterin der Betriebskrankenkasse von Volkswagen aus. Flexible Arbeitszeitmodelle habe es damals nicht gegeben, sagt sie. Doch die Mutterrolle war ihr allein zu wenig. Seit 1983 ist sie Mitinhaberin des Sportstudios an der Stettiner Straße in Großenritte.

Doch nicht nur gesunde Menschen profitieren von sportlicher Bewegung, auch Operierte und chronisch Kranke können ihr Leiden mit der richtigen Bewegungstherapie besser bewältigen. Deshalb hat Umbach 1996 das Gesundheitszentrum Baunatal an der gleichen Stelle mit aufgebaut, ein vielfältiges Angebot von Rehabilitationsmaßnahmen und Gesundheitsgymnastik. Für die Volkskrankheit Rückenschmerzen hat sie ein eigenes vorbeugendes Konzept erarbeitet, um mit Krafttraining die Wirbelsäule zu stärken. Insgesamt ist die Baunatalerin Chefin von etwa 30 Mitarbeitern.

Auch bei den Lions, die zumeist als Männerdomäne gelten, hat Umbach, die sich mit Gospelgesang im Großenritter Chor „Heavens Voices“ fit hält und bei ihrer Antrittsfeier eine Kostprobe davon bot, sich als starke Frau erwiesen: Der Service-Club sei der erste, der weibliche Mitglieder akzeptiert habe, sagt die Baunatalerin. Sie hat als Gründungsmitglied mit dafür gesorgt.

Als neue Präsidentin will sie demnächst ein Treffen mit einem befreundeten Lions Club aus Holland organisieren. Auch Baunatal soll für ihren Club etwas mehr in den Mittelpunkt rücken. Sie will bei ihren Mitstreitern um eine Unterstützung für die bevorstehende Sanierung der Kreuzkirche in Großenritte werben. Persönlich habe sie schon dafür gespendet, sagt Umbach, die zwei Enkel hat. „Wem es gut geht, der sollte etwas abgeben“, sagt sie.

Lions werden zehn Jahre alt

 Der Lions Club Kassel-Wilhelmshöhe ist der zweitjüngste Verein der internationalen Lions-Bewegung in Kassel. Er zählt 36 Mitglieder und wird 2014 zehn Jahre alt. Der erste Lions Club, die Lions Kassel, hat sich bereits 1955 gegründet. Daneben gibt es die Lions Clubs in Kassel: Brüder Grimm, Herkules und Kassel-Kurhessen.

Der Club Kassel-Wilhelmshöhe organisiert jedes Jahr verschiedene Wohltätigkeitsveranstaltungen, darunter ein Bridgeturnier, eine Charity-Grillparty und einen Flohmarkt mit den anderen Lions Clubs. Für ihr traditionelles „Wilhelmshöher Gespräch“, dem sich ein Festessen anschließt, wollen die Bad Wilhelmshöher Lions wieder einen prominenten Gastredner einladen.

Von Peter Dilling

Rubriklistenbild: © Foto: Dilling

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.