Räumung des Gerätehauses Crumbach: Brandschützer fühlen sich nicht gut informiert

Es brodelt bei der Wehr

Übte Kritik: Wehrführer Hans-Jürgen Fiegand.

Lohfelden. „Es brodelt in der Mannschaft an vielen Stellen, wir müssen zeitnäher informiert werden“, sagte Hans-Jürgen Fiegand während der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Lohfelden. Der stellvertretende Crumbacher Wehrführer übte Kritik an der übereilten Räumung des Feuerwehrgerätehauses im Ortsteil Crumbach. Es habe Informationsmängel gegeben. Fiegand warf den Verantwortlichen vor, die Wehrleute jetzt auch über den Neubau des Feuerwehrstützpunktes nicht ausreichend zu informieren.

Die Feuerwehrmänner und -frauen hätten das Gerätehaus im Ortsteil Crumbach nach dem Verkauf an ein Ingenieurbüro „unvorbereitet von heute auf morgen“ verlassen müssen, beklagte Hans-Jürgen Fiegand. Über das Bauvorhaben Feuerwehrstützpunkt werde seit Vorstellung der Pläne im Oktober geschwiegen: „Sind die Verträge mit den Landwirten denn nicht gekündigt worden?“, fragte Hans-Jürgen Fiegand. Er müsse das annehmen, weil die Ackerflächen, auf denen die Baumaschinen anrücken sollten, jetzt schon wieder bestellt worden seien.

„In Crumbach haben sich die Ereignisse überschlagen“, sagte Bürgermeister Michael Reuter, der um Verständnis für die schnelle Übergabe des Feuerwehrgerätehauses an die Käufer bat. An der Planung für den Neubau des Feuerwehrstützpunktes werde mit Hochdruck gearbeitet, sagte der Verwaltungschef. Auch mit den Grundstückskäufen komme man gut voran. „Wenn für ein Projekt noch nicht alle Beschlüsse gefasst sind, kann es immer Verzögerungen geben“, räumte Reuter ein.

Parlamentschef Karl Schäffer versicherte der Wehr, dass alle Fraktionen der Gemeindevertretung hinter dem 5,5 Millionen teuren Neubau stehen. Das belege auch der einstimmig verabschiedete Etat.

Der mit 30 von 38 Stimmen in seinem Amt bestätigte Gemeindebrandinspektor Klaus Sturm legte einen respektablen Einsatzbericht vor: Die 55 Männer und Frauen der Freiwilligen Feuerwehr Lohfelden sind 2010 insgesamt 75 Mal zu Brandeinsätzen, nach Alarmierungen durch Brandmeldeanlagen und zu Hilfeleistungen ausgerückt. Auch die 18 Mitglieder starke Jugendfeuerwehr gehört zu den Aktivposten der Wehr.

Werner Seybold und Klaus Hollstein wurden während der Versammlung für 40-jährige, aktive Zugehörigkeit zur Freiwilligen Feuerwehr mit dem Brandschutzehrenzeichen ausgezeichnet. (ppw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.