Ex-Integrationsbetrieb der Baunataler Diakonie in Bad Zwesten hat einen neuen Eigentümer

Bubble-Tea statt Löwensprudel

Bad Zwesten / Baunatal. Der Bad Zwestener Löwensprudel, dessen Bänder eineinhalb Jahre still standen, ist von der Firmengruppe EHG gekauft worden. In der Firma, die zuletzt bis zum Aus ein Integrationsbetrieb der Baunataler Diakonie Kassel war, solle ab November vor allem das Trendgetränk Bubble Tea in Flaschen abgefüllt werden, sagt der neue Eigentümer.

In den Geschmacksrichtungen Erdbeere, Litschi, Maracuja und Mango solle die neuartige Brause angeboten werden. Vorher sind allerdings Umbauarbeiten nötig. Auch ist nach Aussagen von EHG noch die Zertifizierung für den Lebensmittelhandel erforderlich. In der Anfangsphase sollten 50 000, später 80 000 Flaschen pro Tag abgefüllt werden. 15 bis 20 Mitarbeiter sollten beschäftigt werden, so kündigt EHG an.

Nach dem Aus des Löwensprudels unter dem Dach der Baunataler Diakonie Kassel waren die Mitarbeiter in andere Sparten des Unternehmens übernommen worden. (ing)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.